Weibl. B-Jugend Berichte

Berichte der weiblichen B-Jugend in der Saison 2018/19


Viel Spaß beim Cuxhavener Beachturnier

Die weibliche B-Jugend hat mit zwei Mannschaften am Beachturnier in Cuxhaven teilgenommen. Leider gab es   krankheitsbedingte Absagen einiger Mädels, so dass die Mannschaften neu zusammengestellt werden mussten. Für die Stimmung war das kein Nachteil, dennoch steckte das Handballcamp in den Knochen alle Mitspieler. Am Freitag wurden noch zwei Trainingseinheiten absolviert, bevor es dann mittags nach Cuxhaven ging. Die Zelte waren schnell aufgebaut, das Wetter war diesmal wie bestellt und Gott sei Dank auch genauso schön wie in den letzten zweieinhalb Monaten davor. In den ersten Spielen am Samstagmorgen merkte man die Anstrengung der vergangenen Tage. Danach gelang es aber, die Lockerheit wiederzufinden und es entwickelte sich für beide Mannschaften ein tolles Turnier. Um unter die ersten acht Mannschaften und damit in die Hauptrunde zu kommen, hätte man jedes Spiel gewinnen müssen, was in Anbetracht des starken Teilnehmerfeld fast unmöglich erschien. Somit wurde eine andere Zielsetzung ausgegeben, denn entscheidend ist, dass alle Mädchen Spass haben und auch alle ein Tor an diesem Tag erzielen sollten. Beide Ziele wurden erreicht!  Schön für die Mädels war vor allem, dass sie diesmal an dem Turnier der älteren Jugendmannschaften teilnehmen konnten. Samstagabend wurde die Zeltdisco erobert und bis kurz nach Mitternacht getanzt.

Der Zeltplatz der HSG Mädels war eingebettet zwischen Hannover-Burgdorf und Hannover-Badenstedt. Die Trainer und Spieler dieser Mannschaften blickten vor lauter Neid auf die Vielzahl von Langenhagener Eltern, die beim Zelte aufbauen oder Wasser holen permanent die Mädels unterstützten. 20 Eltern !!  haben an diesem Wochenende die Gelegenheit genutzt, 2 Tage in Cuxhaven zu verbringen und hatten viel Spaß auch untereinander, während sich die Mädchen separat vergnügt haben.

Ein Dank muss an dieser Stelle auch mal den Eltern ausgesprochen werden, die immer da sind und die Mannschaft komplett unterstützen, so etwas gibt es sehr selten in Vereinen !! Dass die Eltern auch viel Spaß hatten ist auf dem Bild auch zu erkennen. Ebenfalls mit dabei war in diesem Jahr Christoph Siebert der sich zukünftig mit in dem Trainerteam engagieren möchte und als dritter in dem Team neben Markus und Tilmar ein optimales Trainingsangebot für alle Mädels mit anbieten wird.


Training mit Burgdorfer Bundesligaspieler

Aus dem Langenhagener ECHO von Oliver Krebs

Die Luft ist zum Schneiden, die Temperaturen tropisch, der Schweiß läuft den Mädchen von der Stirn. Es ist ein wirklich straffes Programm, das hinter den 24 Spielerinnen der B- und C-Jugend bei der HSG Langenhagen liegt. In einer intensiven Trainingswoche forderten die drei Trainer Tilmar Götz, Marcus Gronwald und Christoph Siebert den Jugendlichen alles ab, legten in taktischer, technischer und konditioneller Hinsicht die Grundlagen für die anstehende Saison. Das volle Programm stand an: diverse Abwehrformationen, schnelle Mitte, Eins gegen Eins, Umschalten, Spielzüge. Dazu Spinning, Aerobic und Athletikübungen. Außerdem spezielles Torwarttraining. Am Freitag ging es dann zum Beachhandball nach Cuxhaven.

Vorher gab es am Donnerstag aber noch ein ganz spezielles Highlight. Jannes Krone, Rechtsaußen im Bundesligateam des TSV Hannover-Burgdorf – genannt die RECKEN –  stand in der IGS-Halle Rede und Antwort, zeigte den Mädels noch den einen oder anderen Trick, Der Kontakt ist zustande gekommen, weil die HSG Langenhagen Partnerverein der RECKEN ist. Der Student, dessen Vorbild der französische Weltklassespieler Luc Abalo, plauderte aus dem Nähkästchen und feilte zusammen mit den Trainern an Kleinigkeiten. Mit seinen RECKEN befindet er sich selbst in der heißen Phase der Saisonvorbereitung, mit seinen RECKEN geht es Ende August mit dem DHB-Pokal los. Und auch Götz, Gronwald und A-Jugend-Spieler Christoph Siebert, der langsam an das Traineramt herangeführt wird, sind auf der Zielgeraden in Sachen Saisonvorbereitung. Gestartet wird im September mit drei B- und einer C-Jugend-Mannschaft in Regionsoberliga, Regionsliga und Regionsklasse. Wer Lust auf das schnelle Spiel mit dem Ball hat, kann gern mal beim Training vorbeischauen. Immer montags von 17 bis 19 Uhr in der Kaltenweider Sporthalle, mittwochs nach den Herbstferien von 18 bis 19.15 Uhr in der Sporthalle der IGS Süd, bis zu den Herbstferien ab 17 Uhr. Und donnerstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr in der alten Gymnasiumhalle. Nähere Auskünfte erteilt gern Trainer und C-Lizenz-Inhaber Tilmar Götz unter der Telefonnummer (0151) 12 28 76 02.


Berichte der weiblichen B-Jugend in der Saison 2017/18


2.Platz beim Bothfeld-Turnier

Die weibliche B-Jugend hat in diesem Jahr erstmals mit drei Mannschaften an dem Rasenturnier in Bothfeld teilgenommen. In der insgesamt mit neun Teilnehmern stark besetzten Gruppe waren auch drei Mannschaften, die im nächsten Jahr in der Landesliga spielen werden. Alle drei HSG-Teams haben toll gekämpft, manchmal ein bisschen mit den Abschlüssen Pech gehabt . Das ein oder andere Mal gab es Kritik an den Entscheidungen der Schiedsrichter, aber das ist auf einem solchen Turnier auch zu verstehen, da es manchmal auch noch sehr junge Schiedsrichter waren und es insgesamt vor allen Dingen um den Spaß geht. Fast allen Spielern ist es gelungen, ein Tor zu werfen, was ein tolles Ergebnis ist.

Die 3. Mannschaft hat noch keinen festen Torwart (zumindest bisher) und hat sich beachtlich geschlagen. Viele Spielerinnen haben dabei auf Positionen gespielt, auf denen sie bisher noch nicht so oft gespielt haben und machten ihre Sache richtig Klasse.

Die zweite Mannschaft macht große Fortschritte und zeigte tolle Spielzüge, hatte ein bisschen Pech im Abschluss, sonst wäre die Platzierung deutlich besser geworden. Leider hat sich Minje im letzten Spiel doll verletzt, im Krankenhaus wurde ein zweifacher Bänderriss festgestellt… Alle Spielerinnen drücken Ihr die Daumen, dass die Schmerzen bald vorbei sind und wünschen Ihr gute Besserung !

Die 1. Mannschaft liess all ihr Können aufblitzen und musste sich nur dem späteren Turniersieger Bothfeld geschlagen geben. Dabei wäre in diesem Spiel ein Sieg möglich gewesen, durch zwei leichtfertig kassierte Tempogegenstöße wurde der sichere Sieg noch aus der Hand gegeben.

Die 3. Mannschaft landete auf Platz 8, die 2. Mannschaft auf Rang 7 und die 1. Mannschaft wurde erstmals Zweiter in Bothfeld.

Farblich passten die zusammengesuchten‚ alten Triokotsätze zu dem Deutschlandspiel, welches im Anschluss begann.

Die weibliche B-Jugend schaffte es bis in die 3.Runde der Landesliga-Qualifikation, beim Spieltag in Uetze war dann aber Endstation. An einem sommerlichen Samstag waren vier Spiele in der warmen Halle zu absolvieren, das erste um 10.45 Uhr, das letzte um 16 Uhr. Diese ungewohnt hohe Belastung brachte Niederlagen gegen die JSG Allertal (8:16), Friesen Hänigsen (10:15) und die HSG Warberg/Lelm (2:17). Gegen den MTV Auhagen gelang ein 9:9-Unentschieden, wodurch beide Teams letztlich als Vierter und Fünfter der Gruppe ausschieden.

Weibliche B-Jugend erreicht 2. Runde der Landesligaqualifikation          

Eine durchschnittliche Leistung reichte bei der weiblichen B-jugend, um die 2. Runde der Landesligaqualifikation zu erreichen. Dabei waren an diesem Wochenende wieder 4 Spiele in Turnierform zu bestreiten. Die ersten beiden Spiele waren sehr zerfahren, es klappt nicht viel von dem, was sich die Mädels um das Trainerteam Marcus Gronwald und Tilmar Götz vorgenommen hatten. Die Abwehr stand wie gewohnt gut, doch im Angriff gelang einfach nichts. Die Aktionen waren sehr zerfahren, mit Krampf versuchten die Mädels zum Torerfolg zu kommen, aber es gelang nicht. Dabei waren die Gegner vom spielerischen Niveau her nicht überlegen, im Gegenteil, an normalen Tagen wären die ersten beiden Spiele kein Problem gewesen. Ob es daran lag, dass die HSG Mädels früh aufstehen mussten, immerhin musste man nach Emmerthal reisen oder an dem selbst erzeugten Druck – alles führte dazu, dass die Mädels nach der so erfolgreichen und überzeugenden Vorrunde die Köpfe hängen ließen und nicht mehr an sich geglaubt haben.

Im dritten Spiel gelang es den beiden Trainern, alle Spieler zu motivieren und zu ihrer Spielfreude zurückzufinden. Ein überzeugender Auftritt gegen den vorher sehr stark eingeschätzten Gegner aus Edemissen reichte an diesem Tag, um eine Runde weiter zu kommen. Im letzten Spiel durften dann die Spielerinnen, die über die letzten beiden Wochen nicht so viele Spielanteile hatten, auf das Parkett und zeigten überzeugend, dass sie bei dem hohen Niveau gegen Misburg gut mithalten können.

Mit dem Erreichen der 2. Runde der Landesligaqualifikationen haben die Mädels wiederum viel mehr erreicht, als alle Ihnen zugetraut haben. Das sollte reichen, um den Druck von der Mannschaft zu nehmen, um befreit in der nächsten Runde zu zeigen, was Sie können.

Weibliche B-Jugend wird Staffelmeister

Am Sonntag hat sich die weibliche B-Jugend der HSG Langenhagen durch einen Heimsieg gegen Germania List (29:17) Tabellenplatz 1 in der Saison 2017/18 gesichert und wurde damit Staffelmeister. Vor vollbesetzter Halle mit fast 100 Zuschauern ließ die Mannschaft von Trainer Markus und Tilmar keinen Zweifel daran, dass sie als Sieger vom Platz gehen wird. Dabei standen die Vorzeichen am Freitag noch schlecht, da es einige Krankmeldungen vor diesem wichtigen Spiel gab. Dennoch haben sich diese Befürchtungen nicht bestätigt, alle Mädels wollten unbedingt spielen, auch wenn sie noch ein bisschen angeschlagen waren und die Bank auch an diesem Tag voll besetzt war.

Der Erfolg ist auch das Resultat einer intensiven Trainingsarbeit in dieser Saison. Beachtenswert ist vor allem, dass die Mädchen eigentlich noch eine Altersklasse tiefer hätten spielen sollen, aber von ihrer sportlichen Entwicklung her die Meldung in der B-Jugend gerechtfertigt war. Zu Hause ist die Mannschaft der B-Jugend unbesiegt geblieben, lediglich zwei knappe Auswärtsniederlagen standen auf dem Zettel. Gerade in den letzten Spielen gegen die starken Mannschaften haben die Mädchen eindrucksvoll bewiesen, dass dieser Titel der Staffelmeisters mehr als gerechtfertigt ist.

Abgerundet wurde die Saison durch einen tollen vierten Platz der zweiten Mannschaft, die allerdings noch in der C-Jugend gemeldet war. Die Mannschaft hat in der 2. Saisonhälfte total überzeugend gespielt und musste sich nur im letzten Spiel am Sonntag dem Staffelmeister Meerhandball geschlagen geben. Insgesamt betreuen die Trainer der Zeit 30 Mädchen, so ein starke Truppe hat es bisher bei der HSG Langenhagen noch nicht gegeben. Training wird an drei Tagen in der Woche angeboten, auch das ein Grund für das gute Abschneiden der beiden Mannschaften. Im Anschluss an die kleine Feier zum Abschluss der Saison haben die beiden Trainer noch einen kleinen Rückblick über die tolle Saison gegeben und auch schon eine kleine Perspektive und Planung für die nun beginnende neue Saison den 70 anwesenden Eltern und Kindern vorgestellt. Dieses Jahr haben allein 9 Mädchen mit dem Handball in den Mannschaften begonnen, sollte es noch weitere Interessenten geben sind die Sie herzlich eingeladen. In der kommenden Saison werden voraussichtlich drei Mannschaften gebildet.

Grandioser Sieg gegen Hannover 78

Am vergangenen Sonntag gewannen wir 29:39 (15:17) gegen den DSV Hannover. Es war eines der wichtigsten Spiele für uns,  weshalb wir auch am Anfang konzentriert dabei waren. Da wir schon einmal gegen DSV gespielt haben,  waren wir mit den Gegnern vertraut. Merle hat von Anfang an als vorgezogener Spieler die Spielerin mit der Nummer 6 „Manngedeckt“ und schaltete die Spielerin fast vollständig aus dem Rückraum aus. Dadurch entstand in unserer Abwehr eine Lücke, die wir anfangs nicht zu verhindern wussten. DSV kam immer wieder über Sperren zum Erfolg. Später jedoch schoben wir in der Abwehr zusammen. Dadurch konnten wir nicht nur die Lücken schließen, sondern auch ein paar Sperren verhindern.

Im Angriff war fast alles ein Erfolg, Jana lief ein paar mal von außen ein und stand immer wieder frei und  konnte nach tollen Anspielen von Pia oft erfolgreich abschließen. In der 2. Halbzeit haben wir so richtig aufgedreht. Finja tankte sich auch immer wieder durch die Abwehr durch und war genau wie Emily nicht zu halten. Louisa versuchte unermüdlich Sperren am Kreis zu stellen, was das eine oder andere Mal erfolgreich genutzt wurde. Ricarda half diesmal bei der B- Jugend mit aus und fügte sich gut in die Mannschaft ein. Franzi konnte sogar einen Tempogegenstoß erfolgreich abschließen. Wir holten 6  Siebenmeter heraus, die Emily allesamt traf. Insgesamt war dieses Spiel sehr erfolgreich, denn so haben wir die Chance im nächsten Spiel Meister zu werden.

Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten 32:10 (15:3)

Am Sonntag gewannen wir gegen den Tabellenletzten Holzminden.  Am Anfang waren wir sehr konzentriert und unsere Abwehr stand gut. Später stellten wir auf eine 5:1 Abwehr um und konnten so viele Bälle abfangen und durch Tempogegenstoß viele Tore machen. Vorne im Angriff hatten wir gute Abschlüsse, Emily konnte immer wieder aus der zweiten Reihe treffen. In der zweiten Halbzeit hat die Konzentration etwas nachgelassen, aber wen wundert es, wenn das Spiel so deutlich ausfällt. Wir hatten alle in diesem Spiel mindestens ein Tor geworfen und selbst Eme als Torfrau hatte zwei gute Chancen. Alles in allem war das ein sehr gelungenes Spiel.


Tabellenführer Söhre deutlich mit 29:16 (14:8) besiegt

Am vergangenen Samstag musste die weibliche B-Jugend gegen den Tabellenführer Söhre antreten. Söhre hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur ihr allererstes Spiel verloren und gegen uns im Hinspiel unentschieden gespielt.

Unsere Mannschaft war voll motiviert, einen Sieg in fremder Halle einzufahren und sich somit die Chance zu erhalten, um die Meisterschaft mitzuspielen. Wir begannen stark, nach 10 Minuten stand es 5:0 für uns. Dank unserer starken 6:0 Abwehr hatten die Gegner kaum eine Chance zum erfolgreichen Abschluss zu kommen. Im Angriff spielten wir einen schnellen Handball und aufgrund unserer starken Teamleistung war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Selbst als wir zu viert in Unterzahl gespielt hatten, schafften wir es weiterhin Tore zu werfen und die Abwehr dicht zu halten. Mitte der 2. Halbzeit drehte Finja nochmal richtig auf, Eme hielt was zu halten war, es klappte einfach alles.


Weibliche B-und C-Jugend bei der Frauen-Handball-WM live dabei

Die weibliche B-und C Jugend hat ihre Weihnachtsfeier in diesem Jahr nach Magdeburg verlegt, um 2 Spiele der Handball- Weltmeisterschaft der Frauen anzusehen. Voll motiviert und mit einigen Eltern hat man den Weg nach Magdeburg gefunden. In Magdeburg angekommen hat es stark angefangen zu schneien, was aber die Stimmung nur positiv beeinflusste. Leider konnten einige Mädels nicht mitfahren, die kurzfristig erkrankt waren, sodass einige Eltern mit zum Zuge kamen. Wir konnten uns zwei Spiele ansehen, im ersten Spiel spielte Montenegro gegen Serbien, bevor es dann zum Höhepunkt kam und wir das Spiel von Deutschland gegen Dänemark ansehen können. Das erste Spiel war sehr interessant und auch ausgeglichen, Montenegro setzte sich gegen den Favoriten durch. Die Stimmung war großartig. Im Deutschlandspiel war es leider nicht so ausgeglichen, man hatte das Gefühl, den deutschen Damen gelang nicht viel. Dennoch hat es allen viel Spaß gemacht. Es ist schon ein besonderes Ereignis, wenn man eine Weltmeisterschaft live miterleben kann. Da macht es auch gar nichts, dass die Mädels in dieser Nacht ein bisschen weniger Schlaf bekommen haben und erst weit nach Mitternacht im Bett waren.

Ärgerliche Niederlage gegen Laatzen  15.18 (9:9)

Am Samstag spielte die weibliche B-Jugend gegen den Tabellenzweiten aus Laatzen. Am Anfang was es uns sehr schwer gefallen in dieses Spiel reinzukommen, Laatzen führte zur 15. Minute schon mit 7:2.  Im Angriff kamen wir zu keinen guten Abschlüssen und auch in der Abwehr waren wir nicht sicher. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und konnten so auf Gleichstand zur Halbzeit verkürzen.

Nach der  Halbzeit konnten wir uns sogar noch mit 2 Treffern absetzen, doch dann bekamen wir vier Konter hintereinander und die Gegner gingen so in Führung.  Am Ende reichte die Kraft nichtmehr, von 8 Spielern bei uns waren 5 angeschlagen in die Partie gegangen. Gleichzeitig verletzen sich 2 unser Spielerinnen durch eine Gegenspielerin. Dennoch haben wir stark gekämpft und leider 18:15 Uhr verloren. Eine Schwäche waren mal wieder die Siebenmeter, von insgesamt 8 konnten nur 4 verwandelt werden.

Routinierter Sieg gegen List 29:17(17:10)

Die erste Halbzeit begannen wir konsequent, denn noch nicht einmal 9 Sekunden fiel das erste Tor für uns. Wir hatten eine starke Abwehr und als die stärkste Spielerin der Germania von uns aus dem Spiel genommen wurde sind kaum noch Aktionen von List gekommen. Zu keinem Zeitpunkt bestand auch nur ansatzweise die Gefahr das Spiel zu verlieren. In der ersten Halbzeit hat Celina sich stark durchgekämpft und schöne Tore geworfen. Emily hat auf Halb und Außen immer zwei bis drei Spielerinnen gebunden und so Lücken geschaffen. Merle wurde hart gebufft und ist auf dem Kopf gefallen, jedoch hielten sie ihre Kopfschmerzen und der Schwindel nicht davon ab weiter zu spielen. Lulu  musste erst warm werden, da ihre ersten Würfe alle an die Latte gingen. Nur noch kleine Impulse kamen bei List von der Mitte.  Pia versuchte sich auf außen zu verstecken obwohl sie von der Mitte aus bessere Impulse setzen kann. In der zweiten Halbzeit hat unsere Leistung jedoch dann stark nachgelassen und das Niveau ist deutlich gesunken. Es war unser Glück, dass List von außen sehr schwach war und Emily gut gehalten hat. Liv hatte auf ihrer Position am meisten zu kämpfen da ihre Gegnerin sie ständig grundlos schubste und provozierte doch Liv ignorierte sie. Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Spiel, alle Feldspieler von uns haben wieder ein Tor geworfen.

Knapper Sieg gegen starke Hannoveraner

Am Sonntag spielte die weibliche B-Jugend gegen DSV Hannover 78. Zu Beginn des Spieles war es ein ständiges Hin und Her, die Abwehr der Mädchen stand gut, im Angriff zeigten wir uns entschlossen. Am  Kreis  war  zu Anfang Finja, später wurde umgestellt. Nach einem Timeout spielten die Gegner in der 6:0 Abwehr,  deshalb kamen wir nicht mehr so gut durch. Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit, denn durch Emily wurden Lücken gezogen, die dann vor allem von Jana genutzt wurden. Jana hatte an diesem Tag einen guten Lauf und konnte aus jeder Position werfen und der Ball landete immer im Tor.

Bei den Gegnern waren es vor allem 2 Spielerinnen die immer wieder zum Torerfolg kamen, vor allem die Halben und Außen spielten von den Hannoveranerinnen stark.  Als wir umgestellt haben und die Nummer 6 von Merle manngedeckt wurde, konnten wir die ganze Mannschaft unter Druck setzen. In der zweiten Halbzeit kamen die gegnerischen Angriffe fast nur von außen. Wir fanden keine Mittel gegen die Sperren die auf der rechten Abwehrseite gesetzt wurden. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir uns sogar mit 6 Toren absetzen.  Doch nicht nur die Feldspielerinnen der HSG haben sich gesteigert, auch Emilie im Tor hat einige Superbälle gehalten. Nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters musste Emilie ihm erstmal eine Ansage machen, wofür sie dann auch fast "zwei Minuten" bekam. Wir konnten das Spiel bis zum Ende runter spielen, verloren ein paar mal den Ball. Zum Ende wurde es nochmal spannend, als die DSV immer wieder über aussen zum Erfolg kamen, trotzdem reichte es noch zum Sieg. Das Ergebnis war auch sehr eng :  26 : 25 (15:11).


Eine Woche Handballcamp mit der weiblichen B und C Jugend

Zur Saisonvorbereitung haben 20 der insgesamt 26 Mädchen der weiblichen B und Jugend in diesem Jahr die letzte Ferienwoche genutzt und an einem HandballCamp teilgenommen.

Das Camp hat in der Woche  vom 24. bis zum 30. Juli in der SCL-Sporthalle jeden Tag von 10 – 17 Uhr stattgefunden. In dieser Woche ist es neben Spass und Spiel auch um die Vorbereitung auf die neue Saison gegangen.

Insgesamt 3 Trainingseinheiten standen jeden Tag auf dem Programm, wobei eine Einheit zwischen 1,5 und 2 Stunden gedauert hat. In der Hälfte der Einheiten wurde Handball trainiert und gespielt, in der andere Hälfte wurden andere Sportarten durchgeführt. Neben Schwimmen stand auch das Sportabzeichen auf dem Programm, alle haben erfolgreich daran teilgenommen. Dieter Schnuer vom SC Langenhagen hat die Abnahme des Sportabzeichen am Donnerstag durchgeführt. In der gesamten Woche konnten die Mädchen Hockey, Basketball, Fußball und Handball spielen.

Für die allgemeine Fitness wurde die Triathletin Bärbel Stilow Fitness mit Musik angeboten, auch Tae Bo und Trampolin gehörten zu den Einheiten.

In den 12 Handballeinheiten standen das Erlernen von Spielzügen und individuelle Schulungen der einzelnen Angriffs- und Abwehrpositionen im Vordergrund.

Nach einer Woche Training waren alle Mädchen immer noch voll motiviert, was die beiden Trainer Marcus Gronwald und Tilmar Götz sehr gefreut hat . Es macht wahnsinnig viel Spass, die ganze Woche mit den Mädchen zu verbringen und zu sehen, wie ehrgeizig und motiviert alle dabei sind. Die Vorbereitung und der Zusammenhalt unter den Mädchen ist großartig und lässt alle auf eine erfolgreiche Saison hoffen. Die Trainingsfortschritte in dieser Woche waren gut. Abgerundet wurde die Woche durch 2 Tage Zelten im Garten des Trainers mit Grillabend, an dem die Eltern geduldet wurden, denn auch hier gibt es einen tollen Zusammenhalt untereinander.

Nach oben