HSG-Navi :

4. Damen – HSG Laatzen-Rethen 4    HZ    4:11    Endstand    10:2444444444 4. 4. Damen 4444. 4.Unsere UU1. Spiel112. Spiel 3. 3. 4. 5. 55. 7. Spie78 918. SBerichte der Lady-Liga in der Saison 2018/19


Saisonbeginn 2018/2019 der Lady Liga Truppe

Diese Saison starten wir mit einem extrem großen Kader in die Lady Liga Saison. Doch wie das Leben so spielt, bekommen wir am 1. Tag gegen Großenheidorn keine Truppe zusammen und müssen das Spiel absagen und 80,- € Strafe zahlen )-:
1. Spiel: Großenheidorn - HSG Wertung 0:2 Punkte 0:0 Tore, da nicht angetreten. 😥

2. Spiel: HSG - HSC Kantersieg 23:6 !😀

Doch am 2. Spieltag gegen HSC lief es schon viel besser. Nach einem uninspirierten Anfang folgte ein 10:1 und dieses Ergebnis war auch die Vorentscheidung. Sehr stark spielte Verena Daehne im Tor und Daniela Michaelis zeichnete sich mit 8 Treffern aus. Es spielten Verena Daehne, Babsi Anger, Ulli Heinz(4), Neuzugang Cordi Moss(1), Moni Flöricke(2), Brigitte Götz, Elke Jödicke(3), Silke Klahn(2), Petra Semlitsch(3)und Daniela Michaelis(8)


Berichte der Lady-Liga in der Saison 2017/18

11. Spiel gegen Bothfeld

​Ein Spiel was nicht der Rede wert ist. Wir kamen in der Halbzeit mit dem körperlich viel präsenteren Auftreten des Gegners nicht zu recht und konnten in der 2. Halbzeit nur noch eine Schadensbegrenzung im Sinne des Ergebnisses erzielen. Sicher war auch die Spielansetzung, etwas unglücklich, da die 1. Damen gleich hinterher spielte und diese Spielerinnen halt nicht dabei waren.

Halbzeitstand 6:16!   Endstand 14:23

Es spielten: tapfer im Tor (weil ohne Deckung) Verena und Walli, Silke(2), Geli, Babsi(2/1) Petz(4), Ulli(4/2), Sanni,(2/1), Brigitte und Tina(1) 

10. Spiel in Großenheidorn

​Am Sonntagnachmittag zum Tabellenführer nach Großenheidorn ist immer ein Spiel mit 2 Seiten. Zum Einen hat man nichts zu verlieren, zum Anderen könnte man auch eine Klatsche kassieren. Erschwerend hinzu kam, dass keine unserer 3 Torfrauen an diesem Wochenende mitfahren konnte. Angereist fing es schon recht seltsam an. Denn umgezogen haben wir uns im Aufenthaltsraum, da keine Kabine frei war. Anzuziehen gab es leider keine Trikots, da "irgendjemand" sie nicht mitgebracht. hatte. Ersatzweise gab es die neuen Aufwärmshirts, die allerdings blau, wie die Trikots vom Gegner und ohne Nr. waren. Dann zogen wir also unsere Leibchen an und klebten fleißig Nr. drauf. In der Halle angekommen, mußten wir dann am Rande feststellen, dass der Gegner nicht, wie von ihm gesagt, baue Trikots hatte, sondern türkise. Egal, die Nummern klebten auf den Leibchen!

Zum Spiel: Wir stellten uns zu Beginn gar nicht dumm an, viele Auftakthandlungen, wenig überhastet Angriffe hielten uns 15 min im Spiel. Zwischenstand 6:7, leider verloren wir dann diese Linie und machten zunehmend durch überhastet Angriff Pass- oder Abschlußfehler, die der gute Gegner auch konsiquent ausnutzte. Nach dem 7:12 haben wir uns wieder etwas gefangen und gingen dann mit 10:13 in die Kabine. In der 2. Halbzeit verloren wir allerdings 15 min. komplett den Faden und machten so ziemlich alles falsch, was möglich war. Vorne nur Fehler und in der Deckung konnten eigentlich nur Diana und Moni in der Deckungsmitte etwas gegen die körperlich, wie technisch überlegenden Spielerinnen von Großenheidorn ausrichten. Auch mental sah man unseren Spielerinnen an, dass sie sich aufgegeben haben. Zwischenstand jetzt 14:24! Nach einem Team-Time-Out in der 45 min. fingen wir uns dann doch wieder, konnten  in der Schlußphase, vor allem durch eine gute 2. Welle das Ergebnis noch etwas freundlicher Gestalten (21:27). Die Torwartposition wurde von Ulli und Geli übernommen, sodass leider immer eine Rückraumspielerin fehlte. Alles in allem, war das ein Spiel, was zum Einen für ein Lehrvideo ausgezeichnet gewesen wäre, und was in anbetracht der Umstände (Personalstand) viele gute Phasen enthielt. Wir waren danach gar nicht so unzufrieden mit unserer Gesamtleistung!

Es spielten : Ulli(2), Geli, Silke(1), Babsi, Moni(1), Elke(5), Tina(2), Sarah(6) und Diana(4)

9. Spiel gegen Hainholz

​Nicht viel ausrichten konnten wir am Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Herrenhausen. Weit überlegen im Rückraum erzielten sie einen Treffern nach dem anderen und ließen uns zu keinem Zeitpunkt eine Chance. Erschwerend kam hinzu, dass für unseren Kader nur wenige zur Verfügung standen und einige mit einem Doppelspieltag umgehen mußten. Trotzdem waren wir nach dem Spiel gemessen an unserem Kader mit den persönlichen Leistungen sehr zu frieden.

Hainholz hat zu Recht mit 29:19 gewonnen und führte auch schon zur Halbzeit 14:8.

Es spielten Verena und Walli im Tor, Silke(1), Babsi(4), Ulli(6), Brigitte(1), Tina(1), Geli(1), Diana(5)

8. Spiel gegen Germania List IV

​Wieder einen recht lockeren Sieg konnten wir gegen Germania List einspielen. Besondere Voraussetzungen waren allerdings, dass einige Spielerinnen im Spiel danach nochmal in der Regionsklasse auch gegen Germania spielen mußten und wir sowohl bei den Spielzeiten, als auch in der Intensität unsere Kräfte bisschen einteilen mußten. Gewohnt stark spielte Diana, die mit 5 Treffern am Erfolgreichsten war. Im Tor war Walli ein super Rückhalt und in der Deckung machte Petz viele Situationen für Germania zu nichte.

Bei dem 16:11 Sieg spielten Walli, Sarah(1), Diana(5/1), Babsi(1), Petz, Moni, Ulli(3/1), Brigitte, Milena(3/1) und Tina(3) 

7. Spiel gegen Herrenhausen/Stöcken

​Dieses Spiel wurde auf Grund eines Antrages von Herrenhausen auf unsere Trainingstermin am Donnerstag verlegt. Dieses hatte zur Folge, dass es einen kompletten Kader für unsere Lady Liga gab. Der war allerdings auch nötig, denn Herrenhausen war der erwartete starke Gegner. Über den Halbzeitstand 10:10 konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen und wir gewannen am Schluß knapp mit 21:20. Im Tor zeigten sich Kerstin und  Walli als Superteam und auf dem Platz waren Elke (7) und Diana (7) die erfolgreichsten Schützinnen. Doch es war vor allem ein Sieg über das Team. Die gute Wechselmöglichkeit zeigte sich gerade am Schluß, da wir in den entsscheidenen Phasen, dann doch die besseren Reserven hatten.

Es spielten: Walli und Kerstin, Sarah, Sanni(2), Diana(7), Silke, Babsi, Petz(1), Maren(2), Moni, Ulli, Elke(7) und Tina(2)

6. Spiel gegen Hannover SC VI

Einen ungefährdeten Sieg konnten wir mit einem guten Kader am Wochenende gegen HSC erspielen. HZ 12:7 und Endstand 24:11 zeigt unsere Überlegenheit, eigentlich auf allen Positionen. Diana (7) und Ulli (6) waren die Haupttorschützen. Kerstin hielt im Tor den Gegner auf Abstand und Klaus John (vielen Dank) übernahm den "schwierigen Job" auf der Bank. Moni machte die ersten Erfahrungen in der Ladyliga und hatte gleich mit 2 Treffern Erfolg. (-:

 

5. Spiel gegen MTV Großenheidorn          Endstand     Niederlage mit 23:28

Auch wenn diese Niederlage recht deutlich klingt, war es ein sehr gutes Spiel. Großenheidorn hat ein wirklich starkes Team nach Langenhagen gebracht und allen beteiligten hat es viel Spaß gemacht. Schön auch die Aussage vom Schiri Rüdiger Timm, der nach dem Spiel meinte, dass er gar nicht so ein gutes Niveau erwartet hat. Zur Halbzeit lagen wir mit 3 Treffern zurück und in der 2. Hälfte war der Rückraum von uns nicht mehr so durchschlagskräftig wie zuvor in den 1. 30 min. So dass wir in der 2. Halbzeit hauptsächlich durch 7m und Konter zu Erfolgen kamen. Einen besonders guten Tag erwischte Wally im Tor, Tina auf Linksaußen und Elke im Rückraum in der 1. HZ.

4. Spiel in Vinnhorst gegen Hainholz         Endstand    1. Niederlage mit 12:24

Wie heißt es so schön, irgendwann findet jeder mal seinen Meister. Hainholz war uns von Beginn an, in allen Belangen, überlegen. Starke Rückraumwürfe und immer die gleiche Auftakthandlung über die Außenpositionen, war für unsere Abwehr an diesem Tage nicht zu vereiteln. Leider haben wir in Angriff und Abwehr nie zu einer Normalform gefunden und auch keine wirkliche Bewegungsbereitschaft gezeigt. Unsere Torfrauen wurden oft einfach in Stich gelassen und im Angriff waren viel zu viele Fehlwürfe und technische Fehler durch das komplette Spiel zu beobachten. Schade, aber wir können ja schon am Wochenende wieder zu Hause zeigen, dass wir nicht alles verlernt haben (-:

Es spielten: Verena + Kerstin im Tor, Silke, Geli(1), Babsi, Petz(4/1), Maren(1), Elke(5/1), Brigitte, und Tina(1)

3. Spiel im Hintzehof gegen Bothfeld        Endstand    Sieg mit 23:17

Die Alten und die Kinder bekommen die Randspielzeiten. Sonntag Abend um 18.30 h ist kein Geschenk! Egal, wir sind mit einem guten Trüppchen direkt vom Sofa in die Halle und haben es knapp zum Tatort wieder nach Hause geschafft. Zum Spiel : eine ständige Führung konnte zum Sieg ausgebaut werden, stark spielten Petz, Ulli und Sarah, aber  im Bereich technische Fehler, gerade bei den vielen Kontermöglichkeiten war bei den Kreis- und Außenspielerinnen noch ganz viel Luft nach oben. Im Tor zeigte Wally, trotz Doppelspieleinsatz an einem Tage, ihre Sonderstellung, auch wenn sie am Schluss, den Abpfiff sehr herbei sehnte. Einziger Wermutstropfen war, dass sich Diana noch vor der HZ verletzte. Wir hoffen alle, dass die 3 wöchige Pause ausreichend wird, damit sie wieder einsatzfähig ist. Wir werden auf alle Fälle die Pause genießen, denn als Tabellenführer stehen wir im Moment extrem gut da. (-: 

Es spielten: Wally, Silke(4), Geli(1), Sanni(1), Sarah(5), Diana(2/1), Cordi, Babsi, Petz(4/2), Ulli(5/1) und Iwo(1)

2. Spiel im Sahlkamp gegen Germania List    Endstand   Sieg mit 26:20

Auch das 2. Spiel machte sowohl vor, während und nach der Spielzeit sehr viel Spaß. Ein sehr guter Kader  wärmte sich in positiver Stimmung auf und zeigte dann auf dem Platz was, bei Ü32 alles so geht. Tolle Rückraumtore vor allem von Ulli und Sarah, schöne Kreisanspiele für die wieder stark spielende Diana vom kompletten Rückraum und eine richtig gute Torwartleistung von Wally waren Grundlage für diesen ungefährdeten Sieg. Sehr gut  auch die Zusammenarbeit in der Deckung, wo vor allem Petz (natürlich auch im Angriff(-:) ihre Wichtigkeit mal wieder demonstrierte.  2 Siege 2 Spiele, viele Getränke und Weingummis, so kann es weiter gehen....

Es spielten Kerstin, Walli, Geli(1), Cordi, Diana(5), Sarah(7/1), (1/1), Petz(5/2), Ulli(5), Sanni(1), und Tina(1).

Eine neue Liga wurde geschaffen und wir mittendrin. Die Ladyliga ist für Spielerinnen Ü32 gedacht. Wir haben einen großen Kader, aber fast alle spielen diese Saison noch zusätzlich in der 1. oder 2. Damen. Wir wollen erstmal testen, was da so auf uns zu kommt, und ob es sinnvoll ist. Die Tatsache, dass auch 2 Spielerinnen aus der Region, egal welchem Alters, pro Spiel teilnehmen dürfen, ist schon wieder   b l ö d, aber mal sehen, wie die Vereine diese unglückliche Regel auslegen.

Wir haben das 1. Spiel beim HSC und reisen also Sontag morgen, wegen seniler Bettflucht um 8.45(Spielbeginn 10 h) in Misburg, Mühlenweg an.

Massentourismus sieht anders aus, aber immerhin sind wir spielfähig. Es gibt immer Probleme, wenn am gleichen Tag unsere 2. Damen ebenfalls spielen muß. Klar ist,  doppelt an einem Tag, mag natürlich kaum einer in der Altersstufe Ü32 spielen. ​​

7 extrem dynamische Frauen, sind zum Spiel bereit . Was soll ich schreiben, wir waren einfach gut! Walli fing die Bälle recht häufig, damit sie sich nicht so viel bücken mußte, Kerstin zeigte als gelernte Torfrau ihre läuferische Klasse auf Rechtsaußen, Babsi präsentierte Rückraumlinks, wie in der Mitte, das Größe nicht alles ist, Sarah, zeigte mit ihrer Timingerfahrung, dass man nichts überstürzen muß, Tina, sorgte für frischen Wind linksaußen, ​und Diana am Kreis machte für Geli im Rückraum, das Handballleben total easy. Endergebnis 18:10 für Langenhagen, keine Verletzten, und wir hätten bald unsere möglichen Teamtimeout vergessen, da es konditionell gar keine Probleme gab. WAS WILL MAN MEHR? Ein Bierchen nach dem Spiel vielleicht?

Lieben Dank an Klaus John, der immerhin 45 von 60 min am Kampfgericht saß! (-:​

      ​

 


 

 

 

Nach oben