HSG-Navi :

Berichte der 3.Herren in der Saison 2018/19

HSG Langenhagen III - Lehrter SV III 28:25 (15:13)

Endlich das erste Heimspiel der Saison für die 3. Herren. Nach der Spielabsage, durch den Lichtausfall vor einigen Wochen, stand nach 3 Auswärtspartien endlich das erste Heimspiel an. Die hohe Niederlage in Burgdorf (22:34) vergangene Woche sollte vergessen gemacht werden. Die Gäste aus Lehrte waren ein Gegner auf Augenhöhe, was man das komplette Spiel über merkte. In Halbzeit Eins wechselte die Führung stetig, keines der beiden Teams setzte sich ab. Dennoch fand sich die HSG ein wenig besser zurecht und es ging mit einer 15:13 Führung in die Kabine. Die zweite Halbzeit stand lange Zeit auf Messersschneide, über 19:19 führte wenig später der Gast aus Lehrte mit 21:22. Die Jungs von Trainer Peter Hensel fanden aber die passende Antwort und drehten die Partie wieder (24:22). In den Schlussminuten war die HSG dann schlichtweg die cleverere Mannschaft, was einem den verdienten 28:25 Heimerfolg bescherte.

Für die HSG 3 spielten: Biester und Kühne im Tor; Atisu (7), Zimmer (5/4), Willmering (4), O.Steidel, Flöricke, Wissel (je 3), Diedrich (2), Meier (1), Milark, Schöneck und Noack

Berichte der 3.Herren in der Saison 2017/18

Die 3.Herren hat sich zur Abschlußfahrt nach Riga zurückgezogen, um in der kommenden Saison die alte russische Handballschule in ihr Spiel einfliessen zu lassen.

 

 

 

Schlechte Leistung der 3.Herren

Am späten Sonntagnachmittag war der TSV Pattensen zu Gast in der RKS. Der Gast reiste mit einer Menge Erfahrung an Lebensjahren an und war der wie immer unangenehme Gegner. Vor dem Spiel warnte Trainer Peter Hensel eindringlich vor dem Kreisläuferspiel der Gäste und dem starken Rückraumlinken. Doch in der Anfangsphase ließ man Pattensen quasi machen, was sie wollten. Die 1:0 und 2:1 Führung der HSG sollte auch die letzte für diesen Tag bleiben.

Nach 11 gespielten Minuten und einem Rückstand von 3:7 war man bereits zur Auszeit gezwungen. In der folgenden Zeit fand man dann auch besser in die Partie und glich zum 8:8 aus. Über 12:12 ging es in die letzten Minuten der ersten Halbzeit. Hier stellte man das Handballspielen ein, plötzlich lief man einem 13:18 Rückstand zur Pause hinterher. In der Pausenansprache wurden die Fehler klar besprochen und es sah auch in Halbzeit 2 lange so aus, als wenn man diese auch abstellt. Man kämpfte sich erneut heran und gleich zum 20:20 aus. Über 22:22 entwickelte sich die spannende Schlussphase. Leider muss man hier schon erwähnen, dass die beiden Schiedsrichter an diesem Tag eine katastrophale Leistung zeigten und man das Gefühl nicht los wurde, heute gegen 8 bzw 9 Gegenspieler anzutreten. Dennoch muss auch gesagt sein, dass die Chancenverwertung der Hauptgrund für den 25:28 Rückstand kurz vor Schluss war. Die dritte Herren kämpfte zwar bis zum Schluss, aber die 28:32 Heimniederlage konnte nicht mehr vermieden werden. Sekunden vor Schluss stellten die Schiedsrichter auch noch Trainer Peter Hensel mit einer roten Karte vom Platz, was definitiv der Höhepunkt der miserablen Leistung an diesem Tag war. Am Ende muss man sich aber auch eingestehen, dass man die Niederlage selber zu verantworten hat, durch die vielen freien verworfenen Bälle und technischen Fehler. Nächste Woche bestreitet man das letzte Saisonspiel beim TS Großburgwedel und will dort den dritten Tabellenplatz verteidigen.

Für die HSG 3 spielten: Biester, Kühne und Wollenweber im Tor; Zimmer (6), O.Steidel, Luther, Wissel (je 4), Meier (3), Flöricke, Schöneck, Noack (je 2), Thieme (1), Milark, Wadas und Strecker.


Die 3.Herren bezwang den Nachbarn vom TuS Altwarmbüchen II mit 28:25 (12:11) und festigte damit den dritten Tabellenplatz. Dafür war aber ein hartes Stück Arbeit notwendig gewesen. In der Anfangsphase war der Gast die bessere Mannschaft und führte mit 0:4. Basti Zimmer erlöste die HSG in der achten Spielminute mit dem ersten Treffer. Der TuS zog aber weiter auf 1:6 davon, man bekam das Kreisläuferspiel nicht in den Griff. Doch die 3. Herren wachte in der folgenden Zeit endlich auf und begann endlich mit dem Handballspielen. Man verkürzte auf 5:7 und glich wenig später zum 9:9 aus. Die Pausenführung von 12:11 fiel sehr knapp aus.

In Halbzeit zwei blieb es eine enge und hartumkämpfte Partie. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. In der 48.Spielminute führte Awb mit 18:20, doch die Flughafenstädter steckten nicht auf und erorberten sich die Führung beim 25:22 wieder. Am Ende stand mit dem 28:25 ein verdienter Heimsieg auf der Anzeigetafel. Ein besonderes Lob verdiente sich Jan Diedrich, der fünf Treffer und eine hundertprozentige Chancenverwertung von Rechtsaußen vorzuweisen hatte. Ebenfalls sei erwähnt, dass heute 18 spielfähige Spieler zur Verfügung standen, sodass Trainer Peter Hensel die Qual der Wahl hatte.

Für die HSG 3 spielten: Biester und Wollenweber im Tor; Diedrich (5), Atisu, Willmering, Thieme (je 4), Schöneck, Zimmer (je 3), O.Steidel, Wissel (je 2), Noack (1), Flöricke, Strecker und Meier.


HSG Langenhagen 3 - TSV Friesen Hänigsen 2 38:22 (21:13)

Die 3. Herren kann mit einem deutlichen Heimerfolg gegen den TSV Friesen Hänigsen die nächsten wichtigen zwei Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren. In der Anfangsphase merkte man schnell wie motiviert die HSG auf diesen Sieg war. Über ein 6:1 und 13:3 setzte man sich schon früh entscheidend ab. Bis zur Pause wurde die Abwehrarbeit ein wenig vernachlässigt, dennoch ging man mit einem beruhigenden 21:13 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit gingen den Gästen die Kräfte aus und man erzielte viele leichte Tore über den Gegenstoß. Über ein 30:18 in der 50.Minute, gelang am Ende ein starker 38:22 Kantersieg.

Für die HSG spielten: Biester und Kühne im Tor; P.Steidel, Zimmer (je 7), Willmering (6), Atisu, O.Steidel (je 5), Luther, Diedrich,Wissel (je 2), Wadas, Noack (je 1), Meier und Strecker.


Saison 2016/17


Dank an Heike Krüger !

Beim 23:15-Heimerfolg der 2.Herren gegen Letter saß zum letzten Mal Trainerin Heike Krüger auf der Bank, die in Zukunft eine Damenmannschaft in der Landesliga coachen wird.

Ihre Handschrift bei der 2.Herren, die sie seit 2 Jahren trainiert, war unverkennbar: 16 Spieler zur Stelle, schnelle Gegenstöße, systematischer Angriffsaufbau und konsequente Deckung - die Fortentwicklung der 2.Herren ist unübersehbar und der 3.Platz in der Regionsliga die beste Plazierung seit langem.

Die HSG Langenhagen dankt Heike für die gute Arbeit in den letzten Jahren und wünscht im neuen Verein viel Erfolg !


Kantersieg in Großburgwedel

Am 29.5. ging die Reise zum Tabellen-Siebten nach Burgwedel. Zwar konnte Trainerin Heike Krüger auf einen 14 Mann Kader zurückgreifen, jedoch standen nur 4 Rückraumspieler zur Verfügung. Mit der ärgerlichen Niederlage aus dem Hinspiel im Hinterkopf und im Hinblick auf den 3. Platz, den sich die Mannschaft als Ziel gesetzt hat, gingen die Jungs aus der Flughafenstadt hoch motiviert in das Auswärtsspiel. Zudem wollte man an die gute Leistung aus dem letzten Heimspiel anknüpfen.
Bis zur 19. Minute und dem 10:10 konnte Burgwedel das schnelle Spiel der Langenhagener mithalten. Gerade den Kreisläufer hatten die Langenhagener nicht richtig unter Kontrolle. Danach jedoch legten die Flughafenstädter einen 5:0 Lauf hin.
Immer wieder wurden erfolgreich Konter über Emanuel Atisu, Sebastian Franz, Jan-Luca Götz und Thomas Wissel abgeschlossen und Maik Thieme markiert kurz vor der Halbzeit das 19:13 für uns.
Mit der 6 Tore Führung war aber klar, dass da noch mehr geht und das die Flughafenstädter auch noch mehr wollten. So starteten wir, wie wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Im Positionangriff zeigten die Langenhagener, dass sie die schnelleren und wendigeren Spieler haben und so konnten oft Durchbrüche auf den Halbposition über Giona Gregorio erzielt werden. Aber auch unser Kreisläufer Tim Luther, der auf starke 10 Tore kommt, wurde immer wieder in Szene gesetzt. Besonders stark zeigte sich Tom Kühne im Tor, der viele Hundertprozentige weggenommen hat und so maßgeblich am hohen Auswärtssieg beteiligt war. Der Endstand lautete 42:24 für Langenhagen und war in der Höhe auch Verdient.

Nun geht es am 13.5 noch um 2 wichtige Punkte in heimischer Halle. Der Gegner lautet Letter. Zwar steht Letter hinten in der Tabelle, jedoch konnten wir im Hinspiel nur knapp gewinnen. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs von der HSG Langenhagen sehr freuen.
Nähere Informationen zum letzten Spieltag und der Sasionabschlussfeier folgen

Spieler und Tore:
Tor: Biester , Kühne
Luther (10), Gregorio (8) Götz (5) Atisu, Franz, Thieme (je 4), Wissel, Milark (je 2) , Frank, Braun, Diedrich (je1) Noack


HSG Langenhagen 2.Herren - HSG Laatzen-Rethen 27:23 (14:12)

Nach dem die beiden letzten Heimspiele in der ungeliebten SCL-Halle stattfinden mussten, ging es am Sonntag in die heimische RKS zurück. Der Start gegen die Gäste aus Laatzen hätte besser nicht laufen können, Sebastian Franz war es, der die ersten drei Tore markierte und für den 4:0 Vorsprung verantwortlich war. Die Langenhagener spielten konzentriert bis zur Mitte der Halbzeit weiter und bauten die Führung auf 10:5 aus. Wer die letzten Spiele der Flughafenstädter gesehen hatte, konnte eigentlich schon vermuten, was jetzt kommt. Das Torewerfen wurde praktisch eingestellt und die Gegner zu leichten Torerfolgen eingeladen. Zur Pause verkürzten die Gäste auf 14:12. In den zweiten 30 Minuten fand die 2.Herren besser hinein und bauten über 20:18 die Führung auf 24:20 aus. Am Ende stand ein 27:23 Heimerfolg auf der Anzeigetafel.

Für die HSG spielten: Biester und Kühne im Tor; Knäbe (7), Franz (6), Luther (4), Meier, Braun, Wissel (je 2), O.Steidel, Noack, Strecker, Gregorio (je 1), Schöneck, Diedrich

TSV Pattensen - HSG Langenhagen II 27:37 (12:18)

Nach knapp einem Monat Winterpause ging es für die zweiten Herren am Sonntagabend zum ersten Rückrundenspiel nach Pattensen. Mit einer vollen Bank und dem aus der ersten Herren zurückgekehrten Sebastian Franz ging es in die Partie. Trainerin Heike Krüger warnte vor dem Spiel vor dem Kreisläuferspiel der erfahrenen Hausherren. In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, was einen Spielstand von 4:4 zur Folge hatte. Nachdem die Abwehr immer mehr Stabilität bekam, setzten sich die Flughafenstädter Tor um Tor ab. Zur Halbzeit stand ein 18:12 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Abschnitt setzten man sich weiter kontinuierlich ab, in dieser Phase vernachlässigte man etwas die Abwehrarbeit, sodass am Ende mit 37:27 die zwei Punkte aus Pattensen mitgenommen wurden. Erfreulich war, dass mal wieder alle Feldspieler in der Torschützenliste zu finden waren.
Am nächsten Sonntag geht es um 14:15 Uhr in der SCL-Halle gegen den TSV Friesen Hänigsen II weiter, mit dem man definitiv noch eine Rechnung, nach der Hinspielpleite offen hat.
Für die HSG spielten: Lutz Biester und Tom Kühne im Tor; Franz (7), Luther (5), Milark, Wissel (je 4), Knäbe, Noack, Zimmer (je 3), Thieme, Gregorio, Diedrich (je 2), O.Steidel, Meier (je 1)

SG Letter 05 II - HSG Langenhagen II 26:27 (12:15)

Am Sonntag ging es zur ungewohnten Zeit um 12:00 Uhr nach Letter zum Tabellenletzten. Nach einem guten Start führte die HSG auch schnell mit 2:0. Aber anstatt durch eine kompakte Abwehr über schnelle Gegenstöße zu einfach Toren zu kommen, ließ man sich auf das langsame Spiel der Gastgeber ein. Kurz vor der Pause konnte man sich durch eine konzentrierte Abwehrleistung auf 12:15 absetzen. Nachdem Trainerin Heike Krüger die Mannschaft in der Halbzeit auf die Fehler hinwies, erspielte man sich schnell einen 6-Tore Vorsprung zu Beginn der zweiten Halbzeit. Aber wie schon gegen Burgwedel erfolgte ein kompletter Einbruch und man ließ den Gegner wieder ins Spiel. Drei Minuten vor Schluss führte Letter sogar mit 26:25. Die Langenhagener krazten rechtzeitig die Kurve und nahmen durch zwei Tore in Folge die zwei Punkte doch noch mit. Erfreulich ist, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Jetzt geht es bis zum 15.1. in die Winterpause.
Für die HSG spielten: Marco Jänchen und Lutz Biester im Tor; Pascal Steidel (6), Giona Gregorio (5), Maik Thieme, Tim Luther (je 3), Leon Knäbe, Lauritz Noack, Thomas Wissel (je 2) Jan-Luca Götz, Maxi Schwarze, Maxi Esser, Dominik Hajdamowicz (je 1).


2. Herren setzt auf Jugend

Die neue Saison steht kurz bevor und endlich können auch bei der 2. Herren mal wieder Neuzugänge verbucht werden.
 

Mit Jannis Frank, Domenik Hajdamowicz und Enno Milark bleiben 3 Spieler aus der eigenen A-Jugend der HSG treu.
Mit Giona Gregorio, Leon Knäbe, Tom Kühne und Lauritz Noak (nicht auf dem Foto) kommen gleich 4 Spieler vom TuS Bothfeld nach Langenhagen zurück, die in Langenhagen das Handballspielen gelernt haben.

Zusammen mit den bisherigen 2.Herrenspielern will Trainerin Heike Krüger eine schlagkräftige Truppe in der Regionsliga formen und gleichzeitig auch Talente auf die 1.Herren vorbereiten.

Saison 2015/16

Auftakt geht daneben

Heute begann die Saison unserer 2. Herren in Ahlem, gegen Hannover West. Wir erwischten einen sehr guten Start und überraschten den Gegner mit einer guten Präsenz in der Abwehr (2:5). Das Spiel wurde sehr hart von beiden Mannschaften geführt und es kam zu einem echten Fight auf Augenhöhe, zur Halbzeit stand es 14:14.
Bis zur 45. Min. ging der Kampf weiter, anschließend mussten wir aufgrund einer schlechten Angriffsleistung und einigen 2min Strafen leider einen größer werdenden Rückstand hinnehmen. In den letzten 10min ging auch bei einigen die Puste und wir ließen uns überrennen. Endstand 31:25. Positv ist zu bemerken das wir in einigen Phasen gut gegenhalten, Abläufe spielen und auch die Abwehr stabil halten konnten.
Im Tor standen heute: Lutz Biester, Sven Michael (1!) und Dennis Kühne.
Im Feld standen: Tim Luther (3), Tim Reichert, Jan Willmering (2), Dennis Meier, Thomas Wissel (2), Jan Dietrich (1), Olivier Steidel (6/3), Michael Ott (5), Steffen Schöneck (5), Marius Dreke

2.Herren spielt eine Klasse höher

Durch die Neuordnung der Spielklassen im Rahmen der ersten gemeinsamen Saison 2015/16 der Regionen Hannover und WSL (Weser/Schaumburg-Lippe) spielt die 2.Herren der HSG in der kommenden Hallensaison eine Klasse höher. Künftig gibt es in allen Altersklassen statt fünf Spielklassen in der Region Hannover nur noch drei: Regionsoberliga, Regionsliga und Regionsklasse. Der 4.Platz zum Saisonschluß in der bisherigen Regionsklasse 1 reichte zum Aufrücken in die Regionsliga.


Saison 2014/15

HV Barsinghausen III – HSG Langenhagen II  31:31 (16:10)

Bereits vor dem Spiel gab es ein bekanntes Problem. Wieder mal tauchte kein Schiedsrichtergespann auf. Nach einer kurzen Verzögerung sprang ein Schiri aus Basche ein und es konnte angepfiffen werden.

Zu Anfang der ersten Halbzeit zeichnete sich schon früh ab, dass die HSG nicht an ihren starken Spielrhythmus der letzten Wochen anknüpfen konnte. Die Gastgeber verzeichneten kaum Gegenwehr und konnten sich mit 6:0 zu Beginn absetzen. Allmählich begannen die Langenhagener etwas wacher zu werden und fingen an sich für den Angriff zu interessieren - 6:1 na endlich! -.
Mit einer konstanten guten Leistung und wichtigen Rückraum-Toren konnte Nico Reck einen größeren Tore-Abstand verhindern.
Die kaum abwehrbaren Pässe zum gegnerischen Kreisläufer und das häufige Abwerfen des gegnerischen Torwartes trotz „hundertprozentigen Chancen“ verfestigte die Führung des Gastgebers auf sechs Tore bis zum Ende der ersten Halbzeit.

Halbzeit 16:10.

Zur Freude der Langenhagener Mannschaft kam Pascal Steidel noch zur Unterstützung. Mehrere hundert Kilometer hatte er extra von seinem Urlaubsort zurückgelegt und wollte nun mit seinen Manschaftskollegen den Sieg einfahren .
Nach Anwurf der HSG und dem darauf folgendem Tor war zu erkennen, dass die Mannschaft sich in der Halbzeitpause motivieren konnte. Allen war klar, dass dieser Abstand noch locker aufzuholen war - es wäre nicht das erste Mal -.
Torwart Sven Michael wurde immer stärker und vereitelte viele wichtige Chancen des Gegners. Nur leider warfen die Langenhagener den gegnerischen Torwart immer noch zu häufig ab und ließen damit wichtige Anschluss-Tore liegen.

Doch in der Endphase der zweiten Halbzeit zeigten sich der Angriff und die Defensive der HSG engagierter und bissiger. Dementsprechend wurde der Tor-Abstand zum Gegnerteam von Angriff zu Angriff geringer. Die HSG Langenhagen erkämpfte sich Minuten vor Ende ein 29:29. Mit Wille und Körpereinsatz kam in wenigen Momenten eine Führung von 30:31 zu Stande. Im darauf folgendem Tempogegenstoß der Langenhagener, kurz vor Ende des Spiels, war eine wichtige 2-Tore- Führung möglich, doch der Heber fand nicht den Weg in das Tor, sondern prallte gegen die Latte. Den Gegenangriff konnten die Langenhagener nicht unterbinden und ließen den Ausgleich des Barsinghausener Kreisläufers zu. Damit endete die Partie 31:31.

Es spielten Dennis M. (5), Tim L. (2), Michael O. (3), Michael R. (6), Thomas W. (1), Jan D. (2), Nico R. (8), Pascal S. (3),  Jan W., Deniz K., Sven M., Lutz B.

HSG Langenhagen II - Friesen Hänigsen II  30:23

Das 4. Spiel der Rückrunde bestritt die 2. Herren der HSG Langenhagen gegen Friesen Hänigsen in ihrer Heimhalle, der Robert-Koch Realschule. Schon zu Beginn merkte man, dass die Konzentration nicht wie gewohnt auf dem Höchststand war. Daher hatten die Jungs der HSG Schwierigkeiten, sich gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner abzusetzen und das Spiel frühzeitig entscheiden zu können. Doch durch die überragende Kondition und das spielerische Können gelang es der 2. Herren die Führung zu behalten.

Im 2. Teil des Spieles haben die Jungs nochmal alles gegeben und setzen sich von Friesen Hänigsen ab, sodass am Ende ein verdientes 30:22 die Anzeigetafel schmückte. Vierter Sieg in Folge und Gratulation an das junge Team, die mit viel Motivation und Teamgeist auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Barsinghausen blicken.

TuS Bothfeld II - HSG Langenhagen II  29:31

Das 3. Spiel in der Rückrunde stand an - auch der dritte Sieg?! Zu einer ungünstigen Zeit am Sonntagnachmittag trafen wir leider nicht vollzählig am Treffpunkt ein. Topscorer Sebastian Franz bei der 1. Herren, Nico Reck und Marius Dreke verletzt, sowie Olivier Steidel auf Urlaubsreise in Australien konnten uns heute leider nicht aushelfen. Thomas Wissel machte für uns das Schiedsgericht, an der Stelle Danke dafür ! So ging es mit 3 Autos und lediglich 11 Spielern zum ungeliebten Nachbarn nach Bothfeld.
Das Spiel begann wie wir uns das gedacht hatten, sehr eng und schnell. Die junge Bothfelder Mannschaft hatte kein Problem mit unserem Tempo mitzugehen. Der alleinpfeifende Schiedsrichter fiel auf beiden Seiten mit merkwürdigen Regelauslegungen auf, trug aber letztendlich nicht zum Ausgang des Spiels bei.

Viele Wechsel im Rückraum brachten uns nicht aus dem tritt und besonders mit den Würfen aus der zweiten Reihe kam die Bothfelder Abwehr nicht klar. Da aber auch wir ungewohnte Lücken zeigten bei der Deckungsarbeit, hieß es zur Halbzeit 17:17. Trotz Motivation in der Halbzeit durch Coach Zimmer konnten wir uns nicht absetzen in der 2. Hälfte, sondern das Spiel blieb eng. Es wurde nie ein Vorsprung von mehr als 3 Toren erzielt und beide Teams waren vom Punktgewinn überzeugt.

Unsere Mannschaft, vielleicht durch die negativen Erfahrungen in der Hinrunde geprägt, hatte in den letzten 5 Minuten den Tick mehr Erfahrung und die Kaltschnäuzigkeit. So kam es, wie es kommen musste, ein 31:29 Auswärtssieg in Bothfeld und das Vorrücken auf Tabellenplatz 4.
Auffällig war erneut die geschlossene Mannschaftsleistung sowie die enorme Disziplin, die wir ohne richtigen Trainer an den Tag legen. Vielen Dank an den Support der mitgereisten Fans !
Jetzt heißt es Mund abputzen und weiter machen! Nächsten Sonntag (13:00) kommt Friesen Hänigsen zu Gast in die RKS. Wir würden uns über jede Unterstützung freuen.

Es sopielten: Biester, Michael; P.Steidel(7), Zimmer, Ramthun, Ott (je 5), Luther (3), Meier (2), Willmering, Thieme (beide 1), Dietrich.

2. Herren HSG Langenhagen - TuS Wettbergen 31:21

Am gestrigen Sonntag den 15.02.15 erkämpfte sich unsere 2. Herren durch eine starke Teamleistung in der Abwehr und ein gut aufgelegtes Torhüter-Duo zwei wichtige Punkte zuhause gegen den TuS Wettbergen. Im Angriff lief es über 60 Minuten nicht immer voll konzentriert, aber unsere Außen Sebastian Franz 9 Tore und Thomas Wissel 7 Tore behielten die Nerven. In der Verteidigung bekam Wettbergen keine Kontrolle über unseren Kreisläufer Tim Luther, der ebenfalls 6 Tore zu unserem Erfolg beitragen konnte.

SG Misburg - HSG 25:25

Am Sonntagabend stand für uns das erste Punktspiel in diesem Jahr an, es ging gegen Misburg.
Aber auch in diesem Jahr verfolgt uns der gleiche Wahnsinn aus dem letztem Jahr !
Treffen war wie immer an der RKS, dieses mal auch mit einem bekanntem Gesicht aus der 1. Herren.
Durch seine Verletzungspause konnte Kaylo (Kevin) bei uns aushelfen und Spielpraxis sammeln.
Mit guter Laune und vollbesetzter Bank ging es Richtung Misburg. Leider wissen einige Leute aus unser Mannschaft immer noch nicht, wo Misburg liegt und so stand die Hälfte der Leute auf einmal in Bemerode vor der Halle. Mit 30 Minuten Verspätung, aber noch rechtzeitig vor Spielbeginn haben sich auch diese Leute in der Halle eingefunden.
Hochmotiviert sollte das Spiel beginnen, der Start war auch noch ganz okay und man setzte sich mit 7:4 nach 15 Min. ab. Leider haben wir uns mal wieder auf der kleinen Führung ausgeruht und haben Misburg wieder ins Spiel kommen lassen. 
Somit stand es zur Halbzeit 13:15 gegen uns.
Aber das ist mal wieder nicht alles. Nach der Halbzeit ging der Negativlauf weiter. Nach gespielten 10 Min. stand es dann 18:13 für den Gastgeber. Zeit für eine Auszeit von Trainer Michael Jansen. Wo in diesem Moment keiner mit gerechnet hat, dass selbst die Leute vor der Halle oder auf der Toilette jedes Wort seiner Ansprache verstehen konnten. 
Nach diesem Ausraster sind wir auch wach geworden und haben das Spiel Schritt für Schritt wieder in unsere Hand gelegt. 
Nach dem es 2 Min vor dem Ende 24:23 stand, wurde auch Misburg nervöser. Ballverluste und schlechte Torwürfe brachten uns zu Kontern, so dass wir das Spiel in den Letzten 3 Sek. mit 26:25 für uns entschieden haben. 
Auswärtssieg!!!!!!
Nach dem wir fertig mit unser Feierei waren und uns schon mit den Gegner abgeklatscht haben , wurde uns mitgeteilt, dass der vermeintliche Siegtreffer angeblich zu spät im Tor war, dies teilte das Misburger Kampfgericht dem Schiedsrichter mit. Womit wir echt nix gegen hätten sagen können, da es echt knapp war. Beim Sportgruss teilte der Schiedsrichter uns dann mit, dass wir mit 24:25 verloren haben. Nach einer kleinen Besprechung und einigen Ausrastern unsererseits hat er das Ergebniss dann auf 25:25 geändert. Glück gehabt !
Am Samstag um 16:00 Uhr erwarten wir in der SCL-Halle die Mannschaft aus Nienburg. Über jeden Zuschauer sind wir immer sehr erfreut. Wir hoffen endlich die ersten Punkte in Langenhagen zu behalten. (MT)

 

TuS Wettbergen - HSG Langenhagen II   23:30

Nach einem guten Beginn könnten wir uns nach 10 Minuten mit 4 Toren absetzen, daraus folgt ein 7:3.  Und was dann geschah, versteht niemand. Anstatt einfach weiter zu spielen, haben wir Wettbergen wieder ins Spiel kommen lassen, so dass es nach 20 Minuten 7:7 stand.

In den restlichen 10 Minuten ging es immer hin und her. Obwohl wir vorne kaum noch getroffen haben und hinten nix gehalten wurde, konnten wir trotzdem mit 12:11 in die Halbzeit gehen. Nach großer Fehleranalyse und neuem Mut ging es in Unterzahl in Halbzeit 2.

Nach einem kleinem Dämpfer und einem 13:15 Rückstand fassten wir neuen Mut, denn man wollte doch das Spiel gewinnen und weiter um den Aufstieg mitspielen. Michael Jansen peitschte seine Mannschaft von außen nochmal voran und 15 Minuten vor dem Ende fing es auch wieder an zu laufen.

Torwart Maik Thieme hält drei 7-Meter am Stück und bringt den gegenerischen Rückraum zur Verzweiflung. Unsere Aussenspieler Thomas Wissel und Sebastian Franz treffen endlich auch mal das Tor.

Leider hat sich Bastian Zimmer in dieser Phase schwer verletzt und wird die nächsten Wochen wohl nicht zur Verfügung stehen. Gute Besserung ! 

Somit steht es nach 60 gespielten Minuten 30:23. Die nächsten 2 Punkte für die Flughafenstadt, die jetzt schon auf Platz 2 der Liga steht.
Zum nächsten Spiel erwarten wir den TuS Bothfeld II in der RKS. Wir hoffen, dass wir euch mit unserer Spielfreude und unserem Siegeswillen ein tolles Derby zeigen können. Wir freuen uns über jeden Zuschauer !  (MT)

Spieler (Tore): Sebastian Franz(7), Jan Willmering(2), Dennis Meier(1), Michael Ott(1), Tim Luther(4), Thomas Wissel(3), Bastian Zimmer(9) Maik Thieme(0), Lutz Biester(0), Nico Reck(0), Pascal Steidel(1), Olivier Steidel(2), Marius Dreke(0), Jan Diedrich(0).

VfL Uetze II - HSG Langenhagen II 21:23

Im ersten Spiel in der neuen Saison mussten wir auswärts gegen Uetze 2 antreten. In der 1 Halbzeit war die Partie extrem zerfahren, wir kamen nicht in unser schnelles Spiel und im Angriff haben wir zu viele schlechte Entscheidungen getroffen. Dafür funktionierte die Deckung tadellos.
Zur Pause lagen wir mit 7:8 zurück, was aber auch noch eine andere Ursache hatte, aber dazu später mehr.
Die 2 Halbzeit haben wir uns im Angriff etwas besser angestellt. Wir kamen öfter zu einfachen Toren und die Fehler wurden im Angriffsspiel minimiert, dadurch konnten wir letztendlich das Spiel mit 23:21 gewinnen, trotz zweier Herren, die im ganzen Spiel, wie umschreibe ich das jetzt mal nett, komische Entscheidungen gegen uns getroffen haben. Besonders gemerkt hat man das in den Zeitstrafen (Der Gegner hatte eine und wir vierzehn Zeitstrafen ).
Fazit: Die Deckung steht sehr gut, im Angriff müssen wir uns in den nächsten Spielen noch erheblich verbessern. Was mir extrem gefallen hat, war der Wille und Einsatz der Mannschaft in dem Spiel. Jeder einzelne hat alles gegeben und sich für die Mannschaft aufgeopfert. Man merkt wir sind schon zu einem richtigem Team zusammen gewachsen. (MJ)


Berichte 2.Herren

HSG Langenhagen 2.Herren  -  VfL Uetze 1  23:23   

Mit einer guten kämpferischen Leistung holte das Schlußlicht HSG einen unerwarteten Punkt gegen Spitzenreiter VfL Uetze, der dadurch auf Platz 2 abrutschte. Die Gäste zeigten sich zu siegessicher und fanden in A-Junior Marco Jänchen im Langenhagener Tor ihren Meister. (Danke für die Fotos an Marin)

Nach oben