1. Damen Berichte

Berichte der 1.Damen in der Saison 2918/19


HSG 1. Damen - HV Barsinghausen 26:29 (12:13)

Am Samstagnachmittag traf man in der Heimhalle auf den Tabellenführer HV Barsinghausen. Konzentriert und willensstark begannen die Damen die Partie und erkämpften sich bis zur 24. Minute ein ausgeglichenes 10:10. Kurz vor der Halbzeit war ein kleines Tief in der Leistung zu erkennen und die Abschlüsse im Angriff waren nicht so konsequent wie zuvor, dennoch gaben sie das Spiel nicht ganz aus der Hand. Somit gingen die beiden Mannschaften mit einem 12:13 in die Pause.
Nach der Pause galt es, die sonst üblichen Anfangsfehler der zweiten Halbzeit zu verringern und an die starke Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Dies gelang der HSG sehr gut und sie fanden direkt ins Spiel. Diese extrem gute Leistung der Heimmannschaft schüchterte den Tabellenführer ein, die wohlmöglich nicht mit einer solchen Stärke gerechnet hätten. Aus diesem Grund konnte sich die HSG einen zwei Toreabstand bis zur 50. Minute herausspielen. Dann ließen die Kräfte der Damen jedoch nach und immer mehr Fehler im Angriff waren zu erkennen. Schlussendlich mussten sich die Damen der HSG knapp dem Gegner mit einem Endstand von 26:29 geschlagen geben.
Jedoch kann man viel Positives aus dieser Partie mitnehmen und sagen, dass die 1. Damen ein sehr gutes Spiel absolviert hat und endlich wurde mal wieder gezeigt, dass die Langenhagerinnen in die Regionsoberliga gehören und es auch mit den oberen Gegnern aufnehmen können.
Hervorzuheben ist die starke Leistung von Wibke mit 8 Toren aus dem Rückraum und Luisa, die den Gegnerinnen beim Tempogegenstoß den ein oder anderen Ball ablaufen konnte.
 
Es spielten: Sandra Zander (TW), Wibke Krüger (8), Diana Storm , Monique Zimmer (je 5), Luisa Proschinsky (3), Tina David (2), Sarah Giersdorf, Vanessa Langner, Nicole Mahn (je 1) Laura Pöhland, Sarah Bruno, Laurine Patzer, Daria Rempel.

HSG Langenhagen- HSG Deister Süntel 27:22 (11:12)   Siiiiiiiiieg!

Handball kann so schön sein, unter diesem Slogan stand andeutig diese Partie. Nach einem etwas schwächeren Start, bei dem man zu den Rückraumwürfen des Gegners überhaupt keine Lösung fand, führte der Gegner ziemlich schnell mit 8:4 Toren. 

Doch dann kam man langsam in die Partie. Doreen Dikty im Tor hielt mehrere 100% des Gegners und die Angriffe wurden länger ausgespielt und man belohnte sich mit ordentlichen Abschlüssen, dann immer mehr. Schon in der 18 Minute stand es 8:8 und ab da lief es bis zur Halbzeit ausgeglichen zwischen den Teams.  Mit einer etwas veränderten Rückraumaufstellung konnten dann in der 2. Halbzeit diesmal vorallem die erfahrenen Spielerinnen Wibke Krüger, Tina David und auch Sarah Giersdorf überzeugen. Mit druckvollem Spiel, guten Enscheidungen und starken Abschlüssen erspielten wir uns innerhalb von 10 Minuten eine Führung von 19:14, die wir bis zum Schluß sicher verwalten konnten. Auch Diana Sturm und Monique Zimmer hinterließen am Kreis nach tollen Anspielen einen super Eindruck, mit schönen Treffern und einigen herausgeholten 7 m, die diesmal von Lara Zeusel und Diana Sturm sicher verwandelt wurden. 

Langsam scheint sich unser Team an die viel schnellere Gangart in der Regionsoberliga zu gewöhnen, was vor allem in der Deckung zu beobachten ist. Hier ist absolut mal die Leistung von Laurine Patzer zu loben, die immer wieder mit ihrer Rücklaufbereitschaft und tollen Deckungs-Technik auffällt. Auch die Breite des Kaders, in dem fast alle Positionen in guter Qualität doppelt besetzt sind, wird uns für die Rückrunde, noch sehr von Vorteil sein. Hierbei hoffen wir auch, dass Denise Hornbostel nach ihrem Kreuzbandriß bald wieder verstärkend mitspielen kann. 

Wichtig: Diesmal konnten wir endlich auch mal einige schöne Kontergegenstoßtore einfahren, die nach starker Torwartleistung direkt von Doreen Dikty eingeleitet wurden.

 

Eine gute Mannschaftleistung zeigten: Doreen Dikty im Tor, Sarah Giersdorf(3), Tina David(5), Diana Storm(4/2), Sarah Bruno, Wibke Krüger(2), Laurine Patzer(1), Monique Zimmer(2), Lara Zeusel(6/4), Nicole Mahn(2) und Luisa Proschinsky(2).

HSG Langenhagen - TuS Vinnhorst 24:24 (13:10)

Endlich wieder gepunktet! Auch wenn es gerne 2 hätten sein dürfen. Am Sonntag Nachmittag gab es das Aufsteigerduell auf Augenhöhe in der ungeliebten SCL Halle.

Anfänglich konnten sich die Gäste aus Vinnhorst mit einer schnellen zweiten Welle auf ein 3:5 absetzen. Doch durch die routinierten Spielzüge kippte die Partie über 6:5 auf 11:8 zu Gunsten der Langenhagenerinnen. Mit einem 3 Tore Vorsprung ging es beim stand von 13:10 in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt lief es weiterhin gut. Durch eine gute Abwehr und eine starke Torfrau konnte weiterhin in Ruhe aufgebaut und der Vorsprung gehalten werden. In der 57. Minute passierte dann das worst case Szenario. Torfrau Doreen rutschte beim verhindern eines Konters wenige Zentimeter aus dem 6er und traf die Gegenspielerin. Fazit der Schiris: glatt rot. Da keine zweite Torfrau vorhanden war, stellte sich Monique Zimmer todesmutig für die letzten Minuten ins Tor. Die Gegnerinnen wussten dies zu nutzen und schafften den Ausgleich. Vorne war die Unsicherheit zu groß und es wurde in der verbleiben Zeit kein Tor mehr erzielt. Der letzte Angriff gehörte dann den Vinnhorstern und die schafften es zu einer klaren Torchance zu kommen. Doch Monique warf alles was sie hatte der Spielerin entgegen, parierte den Wurf und schafften es somit den einen Punkt zu sichern.

 

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Monique Zimmer (1+TW), Diana Storm (6), Tina David, Wibke Krüger (je 4), Sarah Giersdorf, Vanessa Langner, Luisa Proschinsky (je 3), Sarah Bruno, Laurine Patzer, Lara Zeusel, Nicole Mahn

 

 

MTV Großenheidorn - HSG Langenhagen 29:21 (17:10)

Dieses Wochenende ging es nach Großenheidorn, wo sich die Langenhagener Damen erneut geschlagen geben mussten.

In dieser Partie hatte vor allem die Abwehr sehr zu kämpfen. Viele Absprachen funktionierten nicht gut, sodass entweder der starke Rückraum oder der Kreis freie (Wurf-)Bahn hatte. Langenhagen reagierte darauf mit einer vorgezogenen Abwehrspielerin, was auch zu weniger Gegentoren aus dem Rückraum führte. Jedoch erarbeitete sich nun eine Großenheidornerin Außenspielerin gute Torchancen. So begannen sich in der ersten Halbzeit die Großenheidornerinnen ab der zehnten Minute kontinuierlich abzusetzen und die Damen gingen mit einem sieben-Tore Rückstand in die Kabine, obwohl vorne auch vieles richtig gemacht wurde. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Die Langenhagenerinnen liefen meist dem sieben-Tore Rückstand hinterher. Der einzige Hoffnungsschimmer kam noch in der 50. Minute auf, wo sich die Gastmannschaft auf ein 24:19 heran gekämpft hatte. Letzendlich verlor Langenhagen aber mit 29:21.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Lara Zeusel, Tina David (je 4), Wiebke Krüger (3), Sarah Giersdorf, Daria Rempel, Luisa Proschinsky (je 2), Diana Storm, Vanessa Langner, Sarah Bruno, Laurine Patzer (je 1), Monique Zimmer, Nicole Mahn

 

 

MTV Rohrsen - HSG Langenhagen 27:21 (14:10)

Trotz starken Kampfeswillen eine erneute Niederlage.

Am Sonntagmittag in eisigkalter Halle hatten die Damen alle Hände voll zu tun gegen einen sehr schnellen Rückraum der Gastgeber. In den ersten Minuten deutete sich schon an, dass alle Kraft in die Abwehr gelegt werden muss. Über ein 3:3 setzten sich Rohrsener nach 16 Minuten auf ein 9:5 ab. Ab hier kämpften die Damen härter und schafften es zwischenzeitlich auf 10:9 ranzukommen, doch zur Halbzeit war der 4 Tore Rückstand wieder da.

In der zweiten Hälfte kamen die Langenhagenerinnen super aus der Kabine und waren nach 10 Minuten wieder auf ein Tor dran. Die aufwändige Abwehrarbeit forderte am Ende aber ihren Tribut und den Damen gingen sichtlich die Kräfte aus. Ein Wechsel im Rückraum brachte auch jedes mal einen Bruch, da die Spielerinnen in der eisigen Halle zu schnell auskühlten. Mit 5 Toren aus dem linken Rückraum und guten Anspielen hat Luisa sich in diesem Spiel hervorgetan.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Diana Storm (6), Luisa Proschinsky (5), Tina David, Lara Zeusel (je 4), Sarah Giersdorf, Vanessa Langner (je 1), Sarah Bruno, Wibke Krüger, Laurine Patzer, Monique Zimmer, Nicole Mahn

 

 

HSG Langenhagen - TuS Empelde 21:25 (10:11)

Am Sonntagnachmittag stand das Spiel gegen Tabellennachbarn Empelde an. Hier sollten endlich die nächsten Punkte geholt werden.

Die gesamte Partie lief ausgeglichen, sodass keine Mannschaft sich nennenswert absetzen konnte. Im Angriff lief vieles richtig und auch die Abwehr stand kompakter als in den vergangenen Spielen. Die Gäste schafften es zwar zwischenzeitlich mit 2 Toren davonziehen aber die Damen ließen sich nicht abschütteln. So stand es in der 52. Spielminute 19:19 und ein Punktegewinn war zum greifen nah. In den letzten acht Miuten wollte es dann aber nicht mehr so recht klappen. Die vorher starken Würfen trafen dann aufs Aluminium bzw. wurden von der gegnerischen Torfrau parriert und prompt in Konter umgesetzt. So stand am Ende eine ärgerliche Niederlage zu buchen. Dennnoch können die Damen viel gutes aus diesem Spiel mitnehmen und in den nächsten Wochen weiter ausbauen.

Zu erwähnen ist eine erneut starke Doreen im Tor, die viele freie Würfe und 4! 7m entschärft hat. Und auch eine enorme Abwehrleistung von Laurine, die sich fast 60 Minuten gegen eine starke RL durchgesetzt hat.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Wibke Krüger, Sarah Giersdorf, Luisa Proschinsky (je 4), Diana Storm, Tina David (je 3), Petz Semlitsch (2), Lara Zeusel (1), Daria Rempel, Laurine Patzer, Sarah Bruno

 

 

HSG Langenhagen - HV Barsinghausen 19:35 (13:15)

Diesen Samstag verlor die 1. Damen in ihrem Auswärtsspiel gegen den HV Barsinghausen viel zu hoch. Dabei ließ eine gute erste Halbzeit noch auf den Sieg hoffen. Die ersten 15 Minuten des Spiels begannen ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Dann wurden die Langenhagenerinnen etwas unkonzentrierter, sodass die Gegner in der 22. Minute mit fünf Toren führten. Doch bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit kämpfte sich die Gastmannschaft wieder auf ein 13:15 heran. In der Kabine gab es die Ansage weiterzukämpfen. Die Außenspielerinnen sollten schneller nach vorne laufen und der Rückraum durch Torabschlüsse mehr Druck aufbauen. Letzteres wurde in der zweiten Halbzeit besonders von Wibke Krüger umgesetzt, die 10 Tore in dem Spiel erzielte. Aber auch andere Spielerinnen nahmen sich die Ansage zu Herzen,wobei sie leider auch etwas Pech bei den Abschlüssen hatten. Zusammen mit dem schnellen Angriffsspiel der gegnerischen Mannschaft, das unsere Deckung überforderte, führte dies bereits in der 40. Minute zu einem Rückstand von sieben Toren. Die Langenhagener Damen wurden nervöser und "schenkten" den Ball durch sich häufende Fehlpässe den Gegnern, die ihre Chancen im Kontergegenstoß verwerteten, sodass das Spiel mit 19:35 verloren wurde.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Wibke Krüger (10), Lara Zeusel (3), Sarah Giersdorf, Tina David (je 2), Diana Storm, Monique Zimmer (je 1), Vanessa Langner, Nicole Mahn, Luisa Proschinsky, Laurine Patzer

HSG-Damenteams scheiden im Pokal-Achtelfinale aus

Die 1.+2.Damen der HSG musste in der Woche jeweils ihr Achtelfinal-Spiel im Regionspokal absolvieren. Die 1.Damen fuhr Dienstagabend nach Wennigsen und flog mit einer knappen 27:26-Niederlage (12:11) aus dem Pokalgeschehen. Die Partie der 2.Damen stand Donnerstagabend um 20.30 Uhr in Sehnde an. Die Langenhagenerinnen kamen überhaupt nicht in Gang und verloren klar 39:11 (16:6).

HSG Langenhagen - HSG Schaumburg-Nord II 24:31 (11:16)

Am Sonntag Mittag gab es das 3. Heimspiel in Folge für die Damen.

Leider konnte man sich trotz guter Leistung wieder nicht belohnen. Die Damen starteten gut in die Partien und ging direkt mit 2:0 in Führung. Die zwar jungen aber erfahrenen Gäste konnten den Rückstand schnell wieder aufholen. Über ein 3:3 bis hin zum 7:7 in der 16. Minute war das Spiel dann ausgeglichen. In den folgenden Minuten bis zur Halbzeit ließ die Konzentration in der Abwehr etwas nach und die Gegnerische Torfrau nahm eine gute Chance nach der anderen weg, sodass zur Pause ein 5 Tore Rückstand auf der Anzeige stand. Nach der Pause sollte an die ersten guten 15 Minuten angeknüpft werden, doch leider kamen die Damen erst nicht wieder ins Spiel und lagen schnell mit 11:19 hinten. Doch geschlagen geben wollte man sich noch nicht. Mit einer guten Mannschaftsleistung kämpften sich die Gastgeber auf ein 17:21 wieder ran. Leider gingen dann die Kräfte aus und für jedes geworfene Tor kassierten die Damen zwei Gegentore.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Wibke Krüger (4), Sarah Giersdorf, Diana Storm, Monique Zimmer (je 3), Vanessa Langner, Nicole Mahn, Lara Zeusel, Luisa Proschinsky (je 2), Tina David, Denise Hornbostel, Daria Baron (je 1), Laurine Patzer, Sarah Bruno.

HSG Langenhagen 1.Damen- SJB Binnen 11:17 (7:7)

Trotz eines Spiels auf Augenhöhe verlieren die Damen am Ende zu hoch gegen Binnen. Die Partie begann ausgeglichen. Beide Abwehrreihen hatten sofort Zugriff aufs Spiel. Zusätzlich eine stark haltende Torfrau, die viele freie Würfe wegnahm. Einzig über die Chancenverwertung im Angriff konnte man diskutieren. So ging es mit einem mageren 7:7 in die Pause.
Im zweiten Durchgang sollte der Angriff mehr Durchschlagskraft zeigen, doch es kam anders. Zusätzlich zu zwei, drei Fehlentscheidungen vorne, kam noch die eine oder Schiedsrichterentscheidung gegen die Langenhagenerinnen dazu. Ab da an lief es nicht mehr rund. Über ein 8:10 setzten sich die Gäste vorentscheidend auf ein 9:14 ab. Am Ende stand eine 11:17 Niederlage auf der Anzeige.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Sandra Zander (TW), Diana Storm, Wibke Krüger, Lara Zeusel (je 2), Sarah Giersdorf, Monique Zimmer, Daria Rempel (je 1), Denise Hornbostel, Laurine Patzer, Nicole Mahn.

HSG Langenhagen - RSV Seelze 16:13 (7:7)

Erster Heimspielsieg, nach Aufstieg in die Regionsoberliga.

Nach einem eher schlechten erstes Auswärtsspiel in Nienburg sollten nun die ersten zwei Punkte in der Heimhalle folgen! Die Mannschaft war bereit alles für einen Sieg zu geben. Gleich zu Beginn waren die Damen konzentriert und griffig in der Deckung und Doreen im Tor gut im Spiel, sodass die Gegner der RSV Seelze deutlich damit zu kämpfen hatten. Im Angriff mussten die Damen allerdings feststellen, dass auch Seelze eine starke Deckung stellte. Die hart erspielten Abschlussmöglichkeiten waren gut, dennnoch gingen viele Bälle an die Latte oder den Pfosten. Die Heimmanschaft hing daher immer mit 1-2 Toren hinterher. Dieser Kampf auf Augenhöhe war sehr anstrengend, hart und schmerzvoll. Nichts desto trotz wurde ziemlich schnell klar, dass die Möglichkeit besteht den ersten Heimsieg der Saison einzuholen. Somit gingen die beiden Mannschaften mit einem niedrigen stand von 7:7 in die Pause.

In der Halbzeitpause wurden neue Lösungen für den Angriff besprochen und an die Konzentration in der Abwehr appelliert. Im zweiten Durchgang waren die Damen gleich zu Beginn griffig und stabil im Angriff, sowie in der Deckung. Dies konnte die Heimmanschaft stetig beibehalten, sodass sie sich ab der 37. Minute mit 3 Toren absetzten konnten. Diesen Abstand konnte man bis Abpfiff beibehalten. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt, denn das Spiel endete mit dem ersten Sieg in der neuen Liga mit 16:13!

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Sandra Zander (TW), Diana Storm (4), Monique Zimmer (3), Tina David, Lara Zeusel (je 2), Sarah Giersdorf, Wibke Krüger, Laurine Patzer, Nicole Mahn, Luisa Proschinsky (je 1), Denise Hornbostel, Daria Rempel

HSG Nienburg 2 - HSG Langenhagen 36:19 (18:11)

Einen nervösen Start in die der neuen Spielklasse zeigten die Damen am Samstag Abend. Das ungewohnte Peken des Ballen bereite große Schwierigkeiten im Passspiel. Durch diese Unsicherheit wurde das Spiel der Gäste sichtbar Drucklos und die Nienburgerinnen nutzen dies mit vielen Ballgewinnen aus. Auch die Abwehr stand noch nicht wie gewohnt und ließ die Torleute bei vielen Abschlüssen Chancenlos dastehen.

Es spielten: Doreen Dickty (TW), Sandra Zander (TW), Lara Zeusel (6), Denise Hornbostel, Diana Storm (je 4), Tina David (2), Sarah Giersdorf, Monique Zimmer, Nicole Mahn (je 1), Daria Rempel, Luisa Proschinsky, Laurine Patzer


HSG-Damen Sieger beim Grömitzer Beachhandball-Turnier

Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Samstag durch 5 Vorrundenspiele direkt am Strand von Grömitz mit 4 Siegen und einer Niederlage erfolgreich in das A - Finale. Sonntag morgen wurden dann 3 Zwischenrundenspiele in Folge gewonnen, wobei man 2 x mit viel Nervenstärle im Penaltywerfen erfolgreich war und einmal mit 2:0 gewann. Dies bedeutete dann das FINALE gegen ImPoSand Eyendorf, die im Beachhandball schon viele Turniersiege verbuchen konnten.

Langenhagen zeigte über das gesamte Turnier eine große mannschaftliche Geschlossenheit, viel Bock aufs Spielen und auch viel Qualität mit mehreren Spielerinnen, die auch auf Knopfdruck 2er Punkte schafften. Im Endspiel gewann man die 1. HZ mit 3 Punkten Abstand und in der 2. HZ lag man erst mit 5 Punkten zurück, konnte dann aber mit drei 2er-Treffern in Folge wieder in Führung gehen und gewann so auch das 8te und wichtigste Spiel des Turnieres. Als Turniersieger von 24 Mannschaften und Traumwetter an der Ostsee fuhren dann alle mehr als zufrieden wieder nach Langenhagen und das sogar ohne nennenswerte Staus auf der Piste. Schade, manche Wochenenden sind einfach zu kurz !


Langenhagen - Letter HZ 13:7 Ende 25:15
 
Aufstieg mit klaren Sieg gemeistert!
 
Die Damen der HSG empfangen am Samstag Nachmittag die Damen Der SG Letter 05 in der RKS. Für die Heimmanschaft hieß es, noch einmal gewinnen und der Aufstieg in die Regionsoberliga als Tabellen zweiter ist perfekt!
Der Gegner, der auf Tabellenplatz 7 war, war nicht zu unterschätzen und dementsprechend war der Sieg nicht von Anfang an klar. Ziel des letzten Spieles war es, dass die Damen der HSG stark in der Abwehr stehen und von dort aus das Spiel leiten. Gleichzeitig wollte man im Angriff ruhig und konzentriert sein und somit gleich ein Zeichen setzten. Dies gelang den Damen perfekt, sodass sie durch ihr flinkes Spiel bis zum ersten Time-out der Gegner in der 10. min sich auf ein 4:1 absetzen konnten. Dies gab etwas Sicherheit und die Aufregung sank. Auch nach der Auszeit konnte man den Abstand durch Konter und ein starkes Abwehrspiel weiter ausbauen und einen sicheren Abstand von 6 Toren zur Halbzeit gewinnen. Die Mannschaften gingen mit einem Ergebnis von 13:7 in die Pause. In der Halbzeitansprache gab es ein Lob zur starken Abwehr.
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Damen jedoch in einem kleinen tief und fanden den Abschluss in das Tor leider nicht. In dieser Zeit hat Doreen (TW) erneut bewiesen, dass sie eine sehr gute Torwärtin ist. Sie hat freie Paraden der Gegner gehalten und auch 3! der 6 gegebenen 7 Meter weggenommen. Diese starke Leistung ihrerseits, zog sich über das ganze Spiel durch und ist nochmal besonders hervorzuheben! In diesen schwachen und Torlosen 8. Minuten der Feldspieler, konnten die Gegner nur auf zwei Tore heran kommen. Dann löste sich endlich der Knoten bei den Damen und sie spielten wieder intensiv und aufmerksam, sodass sie den Abschluss ins Tor fanden. Das Selbstbewusstsein stieg ab dem Zeitpunkt immer mehr und den Abstand von 5 Toren konnte man halten. Man bemerkte, dass die Gegner immer energieloser und ratloser wurden und so immer mehr Fehler machten. Dies nutzen die Damen der HSG aus und konnten so einfache Tore erzielen. Zu erwähnen ist auch noch, dass die Gegner den Torwart im Angriff raus nahm, um den zusätzlichen 7. Feldspieler zu bringen. Doch dies gelang den Gästen nicht wirklich, da die Abwehr und die Torfrau weiterhin extrem gut stand.Ab der 53. min war dann langsam klar, dass Letter die HSG nicht mehr einholen konnten. Man hatte das Gefühl, dass sie aufgegeben haben und die Langenhagenerinnen waren energisch und zielstrebig trotzdem weiterhin Tore zu machen. Das Spiel endete 25:15 und mit dem Schlusspfiff war die Freude groß. Die Damen feierten mit ihren Fans auf der Tribüne den doch noch hohen Sieg und vor allem den Aufstieg! Die Langenhagenerinnen können stolz und zufrieden sein, auf eine so gelungene Saison, trotz der vielen Verletzungen des kompletten Rückraumes. Nun haben die Damen erst einmal eine wohlverdient Pause und lassen die Saison noch einmal Revue passieren.
 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Diana Storm (7), Lara Zeusel (5), Tina David, Luisa Proschinsky (je 4), Denise Hornbostel (2), Sabrina Schmidt, Cordi Moss, Petz Semlitsch (je 1), Laurine Patzer
 
 
Herrenhausen/Stöcken - Langenhagen HZ 10:12 Ende 15:20
 
Arbeitssieg 
 
Es spielten: Doreen Dikty (TW), Wally Luther (TW), Diana Storm (5), Luisa Proschinsky, Denise Hornbostel, Laurine Patzer, Petz Semlitsch (je 3), Lara Zeusel (2), Daria Baron (1), Cordi Moss
 
 
 
Rodewald/Schwarmstedt - Langenhagen HZ 15:16 Ende 24:32
 
Durch Verlegung des Hinspiels hieß, wie auch am letzen Wochenende, der Gegner Rodewald. Nach dem deutlichen Sieg der letzten Woche wollte man hier weiter anknüpfen und die technisches Fehler aus dem letzen Spiel minimieren. Bis zum Stand von 1:5 in der 6. Minute gelang dies auch ganz gut. Doch dann schlichen sich immer mehr Fehler ein. Der Gegner schaffte es durch eine 5:1 Deckung viele Ballverluste zu erzwingen und in Konter zu verwandeln und so den Vorsprung aufzuholen. Die Deckung der Langenhagenerinnen war über weite Strecken des Spiels kaum vorhanden und so konnten die Gastgeberinnen in der 35. sogar mit 18:17 in Führung gehen. Das Spiel musste aber gewonnen werden um im Aufstiegskampf dranzubleiben. Die Damen legten einen Zahn zu und konnte sich über ein 19:24 auf ein 21:27 absetzen. Von hier an sah es so aus, als ob man den Gegner die Hoffnung auf Punkte genommen hätte, sodass am Ende noch ein 24:32 Sieg auf der Anzeige stand. 
 
 
Es spielten: Doreen Dikty (TW), Diana Storm (12), Lara Zeusel (8), Luisa Proschinsky (4), Denise Hornbostel (3), Tina David, Laurine Patzer (je2), Daria Baron (1), Sabrina Schmidt, Cordi Moss, Petz Semlitsch
 
 
 
Langenhagen - Rodewald/Schwarmstedt HZ 11:7 Ende 30:13
 
Am Sonntag Nachmittag war der Tabellenletzte Rodewald zu Gast in der RKS. Das Spiel begann schleppend. Die Gastgeberinnen kamen nicht ins Spiel und lagen nach 6 Minuten mit 0:3 hinten. Doch dann rafften sich die Langenhagenerinnen zusammen und holten den Rückstand schnell auf. Die Deckung stand von dort an konstant stark, sodass es für die Gäste 10 Minuten lang unmöglich war Tore zu erzielen. Das Gastgeberinnen konnten sich so mit einem 10:4 bis zur 22. Minute absetzten. Trotz des immer höher werdenden Abstand, haben sie nicht nachgegeben und gingen mit einem 11:7 in die Pause. 
Für die zweite Hälfte hieß es, die gute Leistung weiter auszubauen und den Abstand zu erweitern. Dies gelang den Damen sehr gut. Die Abschlüsse im Angriff waren konzentrierter und landeten fast immer im Tor. Die Mannschaften trennten sich mit einem Endergebnis von 30:13. 
 
Es spielten: Doreen Dikty (TW), Lara Zeusel (8), Tina David (6), Dina Storm, Luisa Proschinsky (je 4), Daria Baron (3), Sabrina Schmidt (3), Denise Hornbostel, Daniela von Ohlen, Laurine Patzer (je 1), Cordi Moss
 
 
 
HSG Idensen/TUS Wunstorf HZ 4:12 Ende 11:29
 
Ein Sonntagsausflug ans Steinhuder Meer (Großenheidorn) bei Sonne macht besonders viel Spaß, wenn so eine Vorstellung abgeliefert wird. Wieder halfen Petra Semlitsch und Tina Spatzek in wichtiger Form einem weiterhin stark dezimiertem Team. Grundlage für diesen Sieg, war eine extrem gute Deckungs- und Torwartleistung gegen einen Gegner, der vom Ergebnis her schlechter erscheint, als er in Wirklichkeit war. Auf allen Positionen wurde mit toller Konzentration, gegen einen körperlich recht starken Gegner, super gekämpft. Konter und schön herausgespielte Torchancen wurden gut genutzt und so kam man über die Zwischenergebnisse, 3:9; 4:15 und 7:24 zu diesem hohnen Sieg. Laurine Patzer(4) und Louisa Prochinsky(4) hinterließen einen tollen Eindruck und Lara Zeusel(9/3, sowie Denise Hornbostel(3) unterstrichen ihre guten Leistungen aus den letzten Wochen. In der Deckung ist der starke Einsatz von Sabrina Jahns und die super Deckungsmitte von Petz Semlitsch und Diana Storm vielleicht noch ein bisschen aus der gesamt tollen defensiven Leistung hervorzuheben. Im Angriff konnten alle Spieler mit recht wenigen technischen Fehlern überzeugen. Wir als Trainerduo freuen uns, die Leistungssteigerungen einiger jungen Spielerinnen zu beobachten! Weiter so......
Es spielten: Doreen Dikty und Waltraud Luther im Tor, Daria Baron, Denise Hornboste(3), Sabrina Jahns, Diana Stom(3/1), Tina David(2), Laurine Patzer(4), Lara Zeusel(9/3), Petz Semlitsch(4) und Luisa Proschinsky(4)
 
Langenhagen- Wettbergen HZ 17:13 Ende 29:26
 
Viele verletzte Spielerinnen sind und bleiben das Vorzeichen für diese Saison. Der nahezu komplette Rückraum fällt durch Schwangerschaft oder auch Verletzung langzeit aus und so ist es total schön zu erleben, dass die Bereitschaft von Ladyliga Spielerinnen da ist, um unseren Team zu helfen.
In diesem Spiel halfen tatkräftig die Teilzeitarbeiterin (-: Tina Spatzek 6,  und die beiden Lady Liga Spielerinnen Petz Semlitsch 5 und Steffi Ertel 4 aus. Wir alle wissen, dass das die Grundlage für diesen Sieg war. Schön für die jungen 1. Damenspielerin ist und bleibt aber, dass es durch abschauen viel zu lernen gibt und das durch tolles Anspieltiming der Erfahrenen unsere jungen Spielerinnen auch toll eingesetzt werden. Denise Hornbostel 3, die eine starke Saison hinlegt, spielt dabei schon sehr sehenswert mit, und Lara Zeusel, wird von Spiel zu Spiel  stärker (lange durch Rückenprobleme geplagt) und zeigt langsam wieder was möglich ist. Auch  Diana Storm, ich denke die Beste Kreisläuferin der ganzen Liga und natürlich nicht zu vergessen eine überragendeTorfrau Doreen Dikty haben riesen Anteil an diesem Sieg in einem extrem schnellen und guten Spiel für diese Spielklasse.
Es spielten Doreen Dikty und Waltraud Luther(TW) Daria, Baron, Denise Hornbostel(3), Sabrina Jahns, Diana Storm(4), Tina David(6), Laurine Patzer(1), Lara Zeusel(6/3), Petz Semlitsch(5/1), Steffi Ertel(4). 
 
Langenhagen - Wennigsen/Gehrden HZ 13:11 Ende 23:19
 
Endlich konnten die Damen aus Langenhagen wieder ein Heimsieg erspielen. Am Sonntagnachmittag hieß die Partie Hsg Langenhagen gegen Hsg Wennigsen/ Gehrden. Gleich von Spielbeginn an hatten die Gäste einen Lauf, sodass sie sich bis zu der 13. Minute auf ein 3:8 absetzten konnten. Nach einem Time-Out der Heimseite und einem Towartwechsel konnten die Langenhagener durch eine stabile Deckung und ein schnelles Spielverhalten diesen Vorsprung aufholen. Zur Halbzeit gingen die Gastgeberinnen sogar mit einer 13:11 Führung. Nach der Pause hieß es, die Führung zu halten, weiter auszubauen und nicht einzuknicken. Die Gäste wurden in der Deckung griffiger und stellten ihre 5:1 Deckung in eine 6:0 um. Diese Umstellung erwies sich für die Langenhagener nicht als Problematisch, sodass sie ihren Abstand von zwei Toren auf eine 5 Tore Führung ausbauen konnten. Durch vermehrten Fehler der Gegner und der starken Torwartleistung der Heimseite, wurden schnelle Tore erzielt. Die HSG Langenhagen ging mit einem langersehnten Sieg von 23:19 aus der Partie! 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Lara Zeusel (7), Petra Semlisch (6), Luisa Proschinsky (5), Denise Hornbostel (2),  Diana Storm, Sarah Giersdorf, Daria Baron (je 1), Sabrina Schmidt, Cordi Moss, Laurine Patzer
 
 
 
Langenhagen - Vinnhorst HZ 12:12 Ende 21:22
 
Am Samstag Nachmittag waren die ungeschlagenen Damen aus Vinnhorst zu Gast in Langenhagen. Mit nur einer Auswechselspielern war die Bank zwar dünn besetzt, dennoch war die Vorgabe mutig zu spielen. Der Plan ging auf. Es war ein offener Schlagabtausch bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Der Rückraum, ohne Verschnaufpause, schaffte wieder und wieder Akzente zu setzen. Und auch die Torfrau zeigte wieder einmal super Paraden. 
Im Laufe der zweiten Halbzeit merkte man allerdings die fehlenden Ruhephasen, sodass sich die Gäste in der 51. Minuten auf ein 17:20 absetzen konnte. Doch der Kampfgeist war noch nicht gebrochen. Tor um Tor kämpften sich die Damen wieder heran und bekamen in den letzen 5 Sekunden noch den entscheidenen 7m. Das gerechtfertigte Unentschieden war zum greifen nah, doch die Torfrau der Vinnhorster schafft es den platzierten Wurf noch mit der Schuhspitze zu parieren.
Dennoch haben die Damen ein starkes Spiel gezeigt und gehen trotz der Niederlange mit einem guten Gefühl aus der Halle.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Diana Storm (9), Lara Zeusel (5), Sarah Giersdorf (3), Daria Baron (2), Denise Hornbostel, Sabrina Schmidt (je1), Cordi Moss
 
 
 
Hannover West - Langenhagen HZ 10:14 Ende 26:22
 
Am Sonntag morgen waren die Damen zu Gast bei Hannover West. Erst vor ein paar Wochen gingen die Lagenhagener mit einem Sieg aus dieser Partie.
In der ersten Viertel Stunde konnte keine der beiden Abwehrreihen glänzen. Im weiteren Verlauf der HZ wurde der Angriff der Gäste bissiger, die Abwehr stand besser und die Torfrau nahm hinten einige Bälle weg, sodass zur Pause eine vier Tore Führung auf der Anzeige stand.
Die zweite HZ wollte man genauso angehen. Nach den ersten Minuten führte die Damen sogar mit 10:16. Doch dann kam der Einbruch. Die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr, der Angriff wurde drucklos und fahrig. Schnell schmolz der Vorsprung und drehte sich in der 50. Minute sogar in einen Rückstand. Die Langenhagener ließen sich so davon verunsichern, dass sie kaum noch zu klären Torchancen kamen. Am Ende stand eine unnötige Niederlage zu Buche. Und statt Platz 2 ist man auf Platz 5 abgerutscht.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Diana Storm (8), Wibke Krüger (5), Lara Zeusel (3), Sarah Giersdorf, Luisa Proschinsky (je2), Daria Baron, Denise Hornbostel (je1), Sabrina Schmidt, Laurine Patzer, Cordi Moss
 
 
 
Pokal Viertelfinale Langenhagen -Sehnde HZ 10:11 Ende 19:23
 
Am Dienstagabend hieß es dann wieder, Pokalrunde! Diesmal war der Gegner Sehnde aus der Regionsoberliga.
Mit nicht vollzähliger Bank begannen die Damen die Partie. Konzentriert und motiviert starteten die Langenhagener das Handballspiel und gleich zu Beginn waren die Leistungen beider Mannschaften ausgeglichen, sodass sich keine wirklich absetzen konnte. Die Damen dominierten mit einer stark stehenden Abwehr und durch variantenreichen Abschlüssel. Schnell war klar „heute ist alles möglich!“. So gingen die beiden Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 10:11 in die Kabine.
Nach der wohlverdienten Pause, ging es dann weiter. Zu Beginn knüpfte die Leistung an der ersten Halbzeit an, sodass sich auch hier wieder keiner Absetzen konnte. Ausschlaggebend waren die häufiger auftretenden Fehler auf seitens der Langenhagener in den letzten Minuten, sodass es erst in der 57 Minuten so langsam klar war, dass der Vorsprung von 3 Toren die Damen leider nicht mehr aufholen konnten. Durch einen abschließenden 7-Meter für die Gäste, gingen die Mannschaften mit einem Ergebnis von 19:23 aus der Partie. 
Trotzdem der Niederlage, lässt sich sagen dass die Damen eine konstante gute Leistung abgeliefert haben, auch im Hinblick dass die Gegner im oberen Bereich in der höher liegenden Regionsoberliga spielen. 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Lara Zeusel (6), Diana Storm (5), Denise Hornbostel (3), Sarah Giersdorf, Daria Baron, Sabrina Schmidt, Tina David und Petra Semlitsch (je 1), Cordi Moss

 

 

Langenhagen - Wacker Osterwald/Schloss Ricklingen HZ 11:5 Ende 16:16

 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Diana Storm (6), Lara Zeusel, Petz Semlitsch, Luisa Proschinsky (je3), Sarah Giersdorf, Daria Baron (je1), Denise Hornbostel, Sabrina Schmidt, Laurine Ptzer, Cordi Moss

 

 

Laatzen/Rethen - Langenhagen HZ 6:5 Ende 8:15

 
In einer ungewohnt kleinen und engen Halle, wurde das Spiel zu einem Arbeitssieg. In der 1. HZ klappte nichts. Gut herausgespielte Tormöglichkeiten wurden am laufenden Band liegen gelassen. 
In der 2. HZ legten die Gäste dann etwas zu und konnten mehr Bälle im Tor unterbringen. Und dank erneut starker Leistung von Doreen im Tor nur noch zwei(!) Tore kassieren.
 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther, Diana Storm, Sarah Giersdorf (je3), Daria Baron, Sabrina Schmidt (je2), Denise Hornbostel, Wibke Krüger, Laurine Patzer, Lara Zeusel, Luisa Proschinsky (je1), Cordi Moss

 

 

Letter - Langenhagen HZ 5:12 Ende 14:20

 
Aufwärtstrend setzt sich fort.
Im letzten Spiel des Jahres holten die Damen in Letter nochmals zwei Punkte und überwintern, mit einem Spiel weniger, auf Platz 4.
Die Partie war durch viele technischer Fehler im Angriff gezeichnet. Hinten konnten die Gäste allerdings durch eine konzentrierte Leistung und einer enorm starken Torfrau (4 gehaltene 7m!) den unsicheren Angriff kompensieren und den Sieg sichern.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Diana Storm (8), Sarah Giersdorf (3), Wibke Krüger, Laurine Patzer, Lara Zeusel, Luisa Proschinsky (je2), Daria Baron (1), Denise Hornbostel, Sabrina Schmidt, Cordi Moss

 

 

Langenhagen - Hannover-West HZ 12:12 Ende 27:23

 
Dritter Sieg in Folge! 
Am Donnerstag Abend kamen die Damen von Hannover West zum Nachholspiel nach Langenhagen.
Auch dieses Mal war wieder der Plan das Spiel aus einer starken Abwehr heraus zu gestalten. Dies gelang anfangs nicht fehlerfrei. Die schnell Angriffe der Gäste stellten die Abwehr vor eine Herausforderung. Vorne mussten die Langenhagenerinnen viel arbeiten um zum Erfolg zu kommen. So waren die Mannschaften auf Augenhöhe und gingen mit 12:12 in die Pause.
Nach der Pause sollte die Deckung wieder stabilisiert und Chancen vorne besser herausgespielt werden. Es gelang auch gut, trotzdem war es ein Kopf an Kopf Rennen in dem sich keiner Absetzen konnte. Erst in der 51. Minuten gelang es den Gastgeberinnen einen 4:0 Lauf hinzulegen und sich auf das vorentscheidene 26:22 abzusetzen. 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Sarah Giersdorf (6), Petz Semlitsch, Diana Storm (je5), Daria Baron, Lara Zeusel (je3), Denise Hornbostel, Luisa Proschinsky (je2), Sabrina Schmidt (1), Cordi Moss, Laurine Patzer

 

 

Langenhagen - Herrenhausen/Stöcken HZ 14:4 Ende 23:11

 
Zweiter Sieg in Folge! 
Ein weiteres erfolgreiches Spiel für die Damen aus Langenhagen.
Vor dem Spiel wurde besprochen, sehr konzentriert in der Deckung zu arbeiten. Dies gelang auch fehlerlos bis zu der 11. Minute mit einen beeindruckenden Zwischenstand von 9:0. Der Angriff war bissig, stark und schnell, sodass die Damen mit einem Halbzeitstand von 14:4 erfolgreich in die Pause gingen. 
Die Langenhagenerinnen wussten diesen Abstand aber mit Vorsicht zu genießen und starteten weiterhin mit einer stabilen Deckung in die zweite Halbzeit, jedoch konnten sich die Gegnerinnen besser durchsetzen als zuvor. Aufgrund dessen holten die Gäste näher auf und konnten ein paar Tore machen. Der Sieg war dennoch zu keiner Zeit in Gefahr, sodass die Sieger ein bisschen in den Positionen tauschen konnten. Dies war ungewohnt und die Anzahl der technischen Fehler häufte sich. Am Ende stand dennoch ein deutlicher Sieg auf der Anzeigetafel.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Lara Zeusel (8), Denise Hornbostel (5), Diana Storm, Sarah Giersdorf (je 3), Wibke Krüger, Daria Baron, Cordi Moss, Sabrina Schmidt (je 1), Laurine Patzer

 

 

Langenhagen - Idensen/Wunstorf HZ 15:5 Ende 31:14

 
Am Sonntagnachmittag trat die 1. Damen in der gewohnten Heimhalle gegen den HSG Idensen/Tus Wunstorf an. 
Aufgrund der starken Abwehrleistung konnten sich die Damen von Anfang an schnell absetzen und einen Vorsprung für sich gewinnen. Durch ein schnelles aber konzentriertes Spiel, wurden immer mehr einfache Tore erzielt. Kurz vor Halbzeitpause konnten die Langenhagener noch mit einer starken Torwart leisten glänzen, die dann in Konter umgewandelt wurden. Somit gingen die Damen mit einem 15:5 in die wohlverdiente Pause. 
In der zweiten Halbzeit, ließ die Kraft etwas nach und die Deckung war nicht so stabil wie zuvor. Jedoch machte dies keinen Unterschied, sodass die Würfe vom Gegner kaum zum Ziel kamen und nicht ins Tor fanden. Durch den Abstand konnten die Damen viel ausprobieren und auch mal Positionen tauschen und neue Spielzüge üben. Allgemein lässt sich sagen, dass die Damen die stärkere Mannschaft war, bezüglich der Abwehr und den schnellen Abschluss nach vorne, wurden kaum Fehler gemacht. Sie gingen als verdienter und glücklicher Sieger aus dem Duell.
 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Lara Zeusel (7), Wibke Krüger (5) Sarah Giersdorf, Denise Hornbostel, Diana Storm (je4), Luisa Proschinsky (3), Laurine Patzer (2), Daria Baron, Cordi Moss (je1), Sabrina Schmidt

 

 

1. Damen erreicht Pokal-Viertelfinale

Regionspokal TSV Friesen/Hänigsen-HSG Langenhagen 22:26

Am Mittwochabend stand das Achtelfinale beim klassenhöheren Regionsoberligisten Hänigsen an. Auch wenn die HSG-Saison bisher durchwachsen war, sollte hier ein Sieg her. Die Gastgeber starteten mit einer erwarteten 5:1 Abwehr und konnten sich dadurch in wenigen Minuten auf 5:2 absetzen. In der frühen Auszeit wurde an den Kampfgeist appelliert und nach und nach wurde der Angriff sicherer. Die Abwehr arbeitete härter und das Tor war wie zugenagelt. Zur Halbzeit führten die Gäste dann sogar 10:12.
Nach der Pause wurde weiterhin stark gekämpft und die Damen konnten sich weiter absetzen. Trotz kurzer Schwächephase war der Sieg zum Schluss nicht mehr gefährdet.
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Diana Storm(8), Wibke Krüger(6), Lara Zeusel(4), Denise Hornbostel(3), Daria Baron, Sabrina Schmidt(je2), Sarah Giersdorf(1), Laurine Patzer, Cordi Moss, Luisa Proschinsky, Petz Semlitsch.


Wettbergen - Langenhagen HZ 12:7 Ende 21:20

Am Sonntag Nachmittag ging die Reise nach Wettbergen. 
Das Partie begann ausgeglichen, allerdings machten die Damen viele technische Fehler. Ab der 15. Minuten fingen die Gastgeberinnen an, dies konsequent mit Kontern zu bestrafen. Der HZ stand war nicht zufriedenstellend.
Im zweiten Durchgang wollte man noch eine Schippe drauflegen und die Fehler abstellen. Das erwies sich anfangs leichter gesagt als getan. Doch mit dem Kampfgeist, den die Mannschaft an den Tag legte, konnte man sich in der 46. Minuten ran kämpfen.
1:30 Minuten vor Schluss waren die Damen sogar auf ein 20:19 dran. Leider war das Glück nicht auf der Seite der Langenhagener. Vorne ging der Ball nicht ins Tor und hinten kassierte man noch eins.
Der eine Punkt wäre verdient gewesen, aber so steht eine erneute Niederlage in der Liste.
 
 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Diana Storm (6), Lara Zeusel (5), Wibke Krüger (4), Denise Hornbostel (2), Sabrina Schmidt, Laurine Patzer, Luisa Proschinsky (je1), Daria Baron, Cordi Moss, Sarah Gietsdorf

 

 

 

Wennigsen - Langenhagen HZ 14:10 Ende 23:21

 
Am Samstagnachmittag ging es für die Damen nach Wennigsen. Hier war es schon immer schwer Punkte mitzunehmen. Und so war es auch. Die Langenhagener kamen nicht richtig ins spiel und lagen schnell 4:1 zurück. Die offene Abwehr machte den Gäste zu schaffen und nichts funktionierte wie es sollte. Auch die Abwehr gab viel Luft nach oben.
In der zweite HZ wurde Abwehr und Angriff aggressivere und die Damen kämpften sich auf ein zwischenzeitliches 20:20 ran. Doch die Luft war dann raus. Die Abschlüsse frei vor dem Tor führten nicht zum Erfolg und wurden direkt bestraft.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Petz Semlitsch (6), Wibke Krüger (4), Diana Storm, Lara Zeusel (je3), Denise Hornbostel, Luisa Proschinsky (je2), Sarah Giersdorf (1), Daria Baron, Sabrina Schmidt, Cordi Moss, Laurine Patzer
 

 

Vinnhorst- Langenhagen HZ 12:7 Ende 24:17

 
Am Mittwochabend gegen die Damen aus Vinnhorst, lief für die Langenhagenerinnen nicht viel richtig. Die Qualität der Abschlüsse, sowie die Abwehr war nicht stark, wie gewohnt. Durch viele Konzentrationsfehler, konnten sich die Vinnhorster Damen von Anfang an einen kleinen Vorsprung erkämpfen. Dich die Damen ließen nicht den Koof hängen und rappelten sich trotz großem Abstand wieder auf und erzielten dadurch einige Tore. Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Spiel nicht so deutlich hätte ausgehen dürfen. Wir sind gespannt auf das Wiedersehen der Vinnhorster, dann in der gewohnten Heimhalle.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Wibke Krüger (6), Diana Storm (4), Lara Zeusel (3), Denise Hornbostel, Laurine Patzer (je2), Sarah Giersdorf, Daria Baron, Sabrina Schmidt, Cordi Moss
 
 
Langenhagen - Barsinghausen HZ 9:13 Ende 23:23
 
Nach 2 Siegen in den ersten beiden Spielen und einer längeren Pause, ging es für die 1 Damen am Sonntag gegen Basche. Auch mit einem nicht voll besetzten Kader war das Ziel die Siegesserie fortführen. Jedoch kamem die Damen nicht in ihr Spiel und lagen schnell zurück. Viele technische Fehler machten die Sache nicht einfacher, sodas die Halbzeit ersehnt wurde. Stand 9:13
Die 2. Halbzeit sollte den Langenhagenrein gehören. Mit einem viel besseren Start und weniger Fehlern gelang es der Damen ordentlich aufzuholen und wieder besser ins Spiel zu finden. Die Abwähr stand robuster und vorne wurde bis zum Ende gegangen. So wurde aus dem Rückstand ein Ausgleich und sogar eine 2-Toreführen wenige Minuten vor Schluss. Zwei kleine Fehler machten dann jedoch aus der Führung ein Unendschieden zum Spielende.
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Diana Storm (6), Sarah Giersdorf (5), Wibke Krüger (4), Daria Baron (3), Denise Hornbostel, Lara Zeusel(je 2), Karola Sommer (1), Sabrina Schmidt, Cordi Moss

 

MSG Osterwald/Schloss-Ricklingen - Langenhagen HZ 6:11 Ende 16:29

 
Am Sonntag war die 1. Damen zu Gast in Osterwald zu dem ersten Auswärtsspiel der Saison. Anfängliche Schwierigkeiten durch Aufregung und fehlende Konzentration, führten zu Ballverlusten und Fehlern im Angriff. Bis zur 10. Minute konnte sich daher keiner der beiden Mannschaften deutlich absetzen, sodass es bis dahin nur zu einer geringen 5:3 Führung für die Langenhagener führte. Doch ein paar Spielminuten später zeigte die 1. Damen, durch eine sehr starke Abwehrleistung und eine gute Konterpräsenz dass sie die bessere Mannschaft sind und gingen so mit einem Halbzeitergebnis von 11:6 in die Pause. In der zweiten Halbzeit knüpften die Langenhagener sofort an das schnelle Niveau wieder an und konnten die Führung weiter ausbauen, sodass es zu einem Abstand von 26:12 reicht. Nach einem 6-0 Lauf bis zu 50. Min war der zweite Saisonsieg klare Sache. 
 
Es spielten: Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Diana Storm, Luisa Proschinsky (je 6), Sarah Bruno, Monique Zimmer (je 4), Daria Baron (3), Denise Hornbostel (2), Sarah Giersdorf, Sabrina Schmidt, Laurine Patzer, Cordi Moss (je 1)

 

Langenhagen - Laatzen/Rethen2 HZ15:7 Ende 25:16

 
Gelungenen Auftakt für die 1. Damen. Durch Tempospiel von Beginn an, konnten sich die Damen schnell auf ein 5:1 absetzen. Gute Abwehrleistung und eine starke neue Torfrau sorgten für einen stetig ungefährdeten Vorsprung. Trotz zwischenzeitlicher Konzentrationsproblemen im Abschluss, konnte der erste Sieg eingefahren werden.
 
Doreen Dikty(TW), Wally Luther(TW), Monique Zimmer(6), Sarah Giersdorf(5), Lara Zeusel(4), Denise Hornbostel, Sabrina Schmidt, Sarah Bruno, Luisa Proschinsky(je 2), Daria Baron, Diana Storm(je 1), Wibke Krüger, Cordi Moss

Nach oben