HSG - Aktuell

Herzlich willkommen bei der

Handball-Spielgemeinschaft Langenhagen !

Für die Spielvorschau und Ergebnisse der  einzelnen HSG-Teams: Klicke links auf "Mannschaften"

                              Besucher der HSG-Homepage: Heute bisher : 138/ Gestern : 256


Wegen der Herbstferien (3.-18.10.) ist Punktspielpause bis zum 26.10. angesagt !


HSG-Minis als Einlauf-Kids beim Bundesliga-Spiel

Vor 8000 Zuschauern in der TUI-Arena betätigten sich die HSG-Minis als Einlaufkinder beim Bundesliga-Duell zwischen den Recken und dem SC Magdeburg. Die Langenhagener liefen an den Händen der Magdeburger Gäste ein, anschließend wurde aber der hannoversche Tabellenführer zum 31:28-Erfolg geschrien. Zum Schluß war noch Zeit für ein Erinnerungsfoto mit dem Magdeburger Rechtsaußen Tim Hornke, der bis zur C-Jugend bei der HSG Langenhagen spielte.   


HSG-Spiele am Wochenende 28.+29.September

9 HSG-Teams mussten am Wochenende zu Punktspielen antreten, danach ist für alle Mannschaften durch den Tag der Deutschen Einheit und die nachfolgenden Herbstferien erstmal eine mindestens vierwöchige Punktspielpause angesagt.

TuS Altwarmbüchen - HSG Langenhagen 1.Herren 30:27 (18:17)

Die Reise ging am späten Samstagabend nach Misburg zum Spiel gegen den TuS Altwarmbüchen. In eine Halle, in der das Handball spielen definitiv nicht wirklich viel Spaß macht. Leider muss der TuS aber weiterhin in fremde Hallen ausweichen.

Die Vorzeichen für die HSG waren mal wieder nicht die optimalsten, was aber keineswegs eine Ausrede sein darf. Mit Cedric Post fehlte der Toptorschütze, hinzu kamen mit Giona Gregorio und Tim Luther zwei Kreisläufer, die passen mussten. Mit Stephan Krüger aus der 2.Herren wurde für diese Position eine Alternative in den Kader berufen.

Die Anfangsphase begann zwar mit einem 2:0 für Altwarmbüchen, danach war das Spiel aber sehr ausgeglichen und es wurde sich auf Augenhöhe gegenüber getreten. In einem sehr schnellen Spiel fielen auf beiden Seiten viele Tore. Über 8:8, 10:10 und 14:14 waren beide Teams im Gleichschritt unterwegs. In dieser Phase drängten sich die Schiedsrichter, in diesem Fall wohl aber nur einer der beiden, in den Vordergrund. Lukas Herzig musste nach einem Kontakt im Gegenstoß vorzeitig duschen, was für die Abwehr eine große Schwächung bedeutete. Zur Halbzeit nahm der Gastgeber einen knappen 18:17- Vorsprung mit in die Kabine.

Den Auftakt zum 2.Durchgang verschlief die HSG dann leider und musste schnell einem 21:17 Rückstand hinterherlaufen. Dieser Rückstand hatte beim 24:20 weiter Bestand. Der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten: Maximilian Gothe verletzte sich bei einer Abwehraktion und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Gute Besserung, Goat! Die Flughafenstädter ließen sich aber davon nicht unterkriegen und konnten auf 25:24 verkürzen. Leider leistet man sich in der Folgezeit zu viele einfache Fehler, die der TuS eiskalt ausnutzen konnte und vorentscheidend auf 28:24 davon zog. Am Ende verliert man 30:27 (18:17) und steht auswärts weiterhin ohne Punktgewinn da. Nun folgt eine knapp vierwöchige Herbstpause, bevor es Ende Oktober wieder los geht.

Für die HSG spielten: Jung und Jänchen im Tor; Flöricke (8/4), Kelef (7), Knäbe (2/2), Zoch (2), Gothe (2), Schwarze (2), Herzig (2), Esser (1), S. Krüger (1), Frost und Ströh


HSG männliche B-Jugend - TuS Bothfeld 31:30
Am Samstagnachmittag trafen sich die beiden Landesligisten HSG Langenhagen und Bothfeld in der Realschule vor gut besetzter Tribüne zum Lokalderby. Beide Mannschaften gingen hoch motiviert in die Partie. Das Spiel entwickelte sich vom 3:3 zu 6:6 bis zum 8:8 in der 13. Minute sehr ausgeglichen, wobei die Langenhagener ihre Torchancen nicht optimal ausnutzten. Dann ging Bothfeld mit dem 8:9 ein zweites Mal in Führung. Das war der Moment, als Stefan Blischke mit zwei schnellen Treffern hintereinander das HSG-Angriffsspiel ankurbelte. Bis zur Halbzeit konnten sich die Langenhagener mit 17 : 14 absetzen.

Zu Beginn des 2.Durchgangs legte die HSG ihre Nervosität ab und setzte sich durch eingeübte Spielabläufe in der 30. Minute beim 21:16 deutlich ab. Das Spiel schien entschieden zu sein. Doch dann führten nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Schiedsrichter, unter anderem eine nicht berechtigte rote Karte gegen den Gastgeber, dazu, dass die Bothfelder wieder den Anschluss fanden. Kurz vor Schluss konnten die Gäste zum 30:30 ausgleichen. Die Langenhagener behielten die Konzentration und erzielten durch ihre individuelle Stärke buchstäblich in der allerletzten Spielsekunde durch Julius Wohlt das Siegtor erzielt.

Wieder einmal hatte sich gezeigt, dass in Langenhagen temporeicher und sehenswerter Jugend-Handball gespielt wird. Die Mannschaft freut sich auf jeden Zuschauer und eins ist gewiss, Langeweile kommt hier nicht auf.

Für die Langenhagener spielten: Blischke (13 Tore), Flöricke (5), Wohlt (4), Skripka (3), Wehling-Fischer (3), White (2), Lass  (1), Herzberg , Hahne , Hempel, Andresen und Torwart Robin Lüschen, der mit guten Paraden die Mannschaft immer wieder im Spiel gehalten hat.


Weibliche B-Jugend führt Tabelle an

Gegen die HSG Nienburg kam die weibliche B-Jugend 1 am Sonntagvormittag zu einem 27:14-Erfolg. Das Spiel begann relativ ausgeglichen. Pia nahm die stärkste Spielerin unseres Gegners gleich durch Manndeckung aus dem Spiel, wodurch diese kaum noch am Angriff teilnehmen konnte. Die Langenhagenerinnen ließen aber immer noch einige Lücken in der Abwehr offen, so dass die Nienburger Mittelspielerin ihre Chancen nutzte. Nach etwa zehn Minuten hatten wir uns wieder gesammelt und konnten trotz vieler vergebenen Chancen im Angriff zur Halbzeit 11:6 in Führung gehen.

Die zweite Halbzeit begann gleich durch einen gehaltenen 7 - Meter von J – S. Die Abwehr stand deutlich besser und im Angriff konnten wir durch Tempo und neue Spielzüge unsere Gegner überlaufen. Auch das Blockwechseln hat besser funktioniert. Mit 6:0 Punkten ziert die weibliche B-Jugend die Tabellenspitze der Regionsoberliga.


Heimspiele in der Realschule

Tag Datum Zeit Halle Mannschaft Heimmannschaft   Gastmannschaft Tore
Sa. 28.9. 14:00   403320 männl.D-Jgd.2 HSG Langenhagen II   TSV Friesen Hänigsen II     3:18
    15:30   403320 männl.B-Jgd. HSG Langenhagen   TuS Bothfeld v. 1904 e.V.   31:30
So. 29.9. 10:30   403320 weibl.B-Jgd.1 HSG Langenhagen   HSG Nienburg   27:14

Die Auswärts-Spielorte der HSG-Teams erscheinen beim Ansteuern der Hallennummer mit dem Cursor

Tag Datum Zeit Halle Mannschaft Heimmannschaft Gastmannschaft Tore
Sa. 28.9. 11:10   403259 männl.E-Jgd.2 Spieltag der männl.E-Jgd.2  in Bothfeld, Schulzentrum  
    20:00   403268 1.Herren TuS Altwarmbüchen HSG Langenhagen   30:27
So. 29.9. 09:25   403254 weibl.E-Jgd. Spieltag der weibl.E-Jgd.  in Ahlem, Schulzentrum  
    12:25   403261 männl.E-Jgd.1 Spieltag der männl.E-Jgd.1  in Herrenhausen, Wendlandstr.  
    13:15   403242 männl.D-Jgd.1 Garbsener SC HSG Langenhagen   25:12
    18:00   403242 Alte Herren Garbsener SC HSG Langenhagen   23:19

   Neues von der HSG-Facebook-Seite

 


Beach-Finale der weiblichen B-Jugend : An Dramatik nicht zu übertreffen.... 

Am Samstag (31.8) wurde in Langenhagen das Final-Four der Beach-Regionsmeisterschaft der weiblichen B-Jugend ausgetragen. Im ersten Halbfinale standen sich Langenhagen und Auhagen gegenüber. Die Gäste waren nur mit 5 Spielerinnen angereist, dadurch unterschätzten die Langenhagenerinnen den Gegner anfangs.

So ging der erste Satz verloren. Im zweiten Satz zeigte die HSG phasenweise ein gutes Spiel, machte es aber sehr spannend. Im Penaltywerfen setzten sich die Mädels aus Langenhagen durch und erwarteten im Finale den HSC, der gegen Misburg gewonnen hatte.
 
Im Endspiel gelang es im ersten Satz dem HSC immer wieder,  durch sehenswerte Drehwürfe zu 2-Punkte-Wertungen zu kommen. Im zweiten Satz zeigten die Langenhagenerinnen, was in ihnen steckt und übernahmen zum Ende die Führung. Die letzten 30 Sekunden brauchten nur noch runter gespielt werden, um den Satzgewinn perfekt zu machen... Leider ging der Ball dann doch verloren und HSC kam noch zum Ausgleich heran. Der 2. Satz müsste nun im Golden Goal entschieden werden, hier behielten die Langenhagenerinnen die Nerven und gewannen den Satz.
Im abschließenden Penaltywerfen musste nun der Sieger des Finales ermittelt werden. Nach 5 Würfen stand es unentschieden, sodass jetzt immer abwechselnd geworfen werden musste. Die ersten beiden Mädels behielten die Nerven und verwandelten ihre Würfe. Langenhagen legte vor. Der letzte Wurf stand beim HSC an, das Mädel war bekannt dafür, dass sie einen Dreher schafft, was sie auch gemacht hat. Emme im Tor hielt diesen Ball, die Freude der Langenhagenerinnen kannte keine Grenzen... aber .... der Ball sprang vor dem Tor nochmal auf und und kullerte dann doch noch irgendwie über die Linie. Verwirrend war, dass der Schiedsrichter das Spiel schon abgepfiffen hatte und alle geglaubt hatten, das Spiel sei entschieden.
Schade, aber spannend war es auf jeden Fall bis zum Ende !

Weibliche A-Jugend wird Beach-Regionsmeister

Im Finale der Beachhandball-Regionsmeisterschaft konnte sich die weibliche A-Jugend der HSG Langenhagen am 19.8. gegen Auhagen durchsetzen. Dabei mussten die Mädels einen kurzfristigen Ausfall verkraften. Sie zeigten sich aber unbeeindruckt und ließen von Spielbeginn an keinen Zweifel daran, dass der Titel in diesem Jahr in Langenhagen bleibt.

Es zeigte sich, dass die Langenhagener Mädels durch ihre große Erfahrung im Beachhandball und ihre individuelle Klasse den Gegner zu jedem Zeitpunkt beherrschten. Wenn die Gegner den Hauch einer Chance witterten, drehte die HSG noch mal auf. Am Ende gewannen die Langenhagener beide Spiele (Hin-und Rückspiel) und wurden so ungeschlagen hannoverscher Beach-Meister. Andreas Elsner vom HVN überreichte die Urkunde und ein kleines Präsent.


Passkontrolle vor dem Spiel

Die Vorstände der Handballregionen Hannover und WSL haben gemeinsam folgende Regelung für die Passkontrolle beschlossen:

Digitaler Pass/Pass in Papierform
Da der HVN neue Pässe nur noch in digitaler Form ausstellt, werden wir den Schiedsrichtern die Arbeit vor dem Spiel erleichtern, indem die HR Hannover + HR WSL die Passkontrolle bei den Senioren sowie bei der Jugend E – B ab dem Saisonstart 2019/2020 abschafft.

Begründung:
Spieler, die den Verein gewechselt haben, oder Sportler die jetzt erst mit dem Handball angefangen haben, bekommen jetzt schon keinen Pass mehr in Papierform. Das bedeutet für die Schiedsrichter, dass sie die Pässe in Papierform zwar weiter kontrollieren könnten, neue Pässe aber nicht, da diese nur noch digital vorliegen. Da ab dem 1.12.2019 nur noch mit dem digitalen Pass gespielt wird, greifen wir der Umstellung nur vor, und erleichtern den Schiedsrichtern die Arbeit vor dem Spiel. Die Schiedsrichter kontrollieren nur die Spielerliste, die jedes Team weiter ausfüllen muss, mit der Eingabe in nuScore. Stimmen die Personen überein, wird „Pass vorhanden“ angeklickt. Sollten nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt werden, wird dies
weiterhin von den Staffelleitern geahndet.

Ausgenommen von dieser Regelung sind die regionsübergreifenden Staffeln der männl. und weibl. A Jgd., denn in deren Durchführungsbestimmungen heißt es in Punkt 3d) der spieltechnischen Bestimmungen: Jede/r Spieler/in muss einen gültigen Spielausweis besitzen. Die Spielausweise sind im Original, als PDF-Ausdruck oder in digitaler Form vorzulegen.


Am 26. Oktober feiert Deutschland den Tag des Handballs

Der Deutsche Handballbund ruft bundesweit alle Vereine auf, am 26.Oktober Familienfeste zur Mitgliederwerbung zu veranstalten. Parallel dazu spielen allerdings in Hannover gleichzeitig am Nachmittag die Nationalmannschaften der Männer und Frauen gegen Kroatien, das auch mit einem Familien-Rahmenprogramm lockt.  (Für Tickets auf das Plakat klicken !)

Der DHB unterstützt die Vereine beim Tag des Handballs mit einem eigens entwickelten Eventkonzept und vielen Materialien – und bedankt sich mit tollen Geschenken fürs Mitmachen. Ein Verein darf sich am 26. Oktober auch über den Besuch von Maskottchen Hanniball freuen.

„Mit dem ersten bundesweiten Tag des Handballs wollen wir allen zeigen, was Handball ausmacht. Dazu feiern die Vereine große Familienfeste mit Spiel, Spaß und Sport – und laden alle dazu ein“, erklärt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbund. „Wir unterstützen unsere Vereine sehr gern, denn sie bilden mit all ihren Ehrenamtlichen das Fundament des Handballsports. Und wir hoffen sehr, dass wir mit dem Tag des Handballs auch an der Basis viele neue Fans gewinnen.“

Die Handball-Familienfeste werden von jedem Verein selbst organisiert, aber der DHB steht mit Rat und Tat zur Seite: Das Eventkonzept enthält zahlreiche Tipps, mit welchen Aktionen die Vereine vor Ort begeistern können. Werbemittel und andere Materialien zur Durchführung hat der DHB gestaltet und stellt sie den Vereinen kostenlos zur Verfügung. Unter den ersten Anmeldungen zum Tag des Handballs vergibt der DHB zudem 100-Premium-Eventpakete, die unter anderem Plakate, Flyer und Volunteer T-Shirts enthalten.

Das Highlight bei den Handball-Familienfesten ist der Hanniball-Pass. Das neu konzipierte DHB-Handball-Spielabzeichen feiert bei den Familienfesten am 26. Oktober Premiere: Kinder ab dem Vorschulalter werden mit verschiedenen Übungen spielerisch an den Handball herangeführt und erhalten dafür den offiziellen Hanniball-Pass.

Ein Verein darf sich am 26. Oktober auch über den Besuch von Hanniball freuen. Das DHB-Maskottchen bringt sein Rundum-sorglos-Paket mit, von der Bratwurstbude bis zum Übungsleiter.

Auch die Nationalmannschaften freuen sich über jeden Verein, der ein Familienfest am Tag des Handballs feiert. Deswegen spendieren Kim Naidzinavicius, Uwe Gensheimer und Co. für ein Länderspiel der Nationalmannschaften zehnmal 30 Tickets, die unter allen teilnehmenden Vereinen verlost werden.

Anmeldeschluss für die Vereine zur Teilnahme am bundesweiten Tag des Handballs ist am 22. September. Weitere Informationen und das Formular für die Anmeldung gibt es über die Internetplattform  www.tagdeshandballs.de.


Paragraph 55 - Festspielen: DHB mit Klarstellung

Der Deutsche Handballbund weist am 22.7.19 darauf hin, dass die im Oktober 2017 veröffentlichte Anwendungshilfe zum Paragraphen 55 der Spielordnung (Festspielen) vorsichtshalber ab sofort keine Gültigkeit mehr hat. Einige wenige Teile der Anwendungshilfe sind vom Sportgericht als widersprüchlich angewendet deklariert worden.

So sei die Anrechnung der Vier-Wochen-Frist immer nur auf bereits festgespielte Spieler anzuwenden. Die in der Anwendungshilfe beschriebene „Freiwerdens-Frist“ sei widersprüchlich zum Wortlaut des Paragraphen 55 Absatz 1 der Spielordnung und halte einer sportgerichtlichen Überprüfung nicht stand, schreibt Melanie Prell aus dem DHB-Funktionsbereich Spielbetrieb und Recht. Beispiel:

  • Wenn ein Spieler der 2.Mannschaft vor Weihnachten (z.B. am 15.12.) ein Spiel in der 1. Mannschaft bestreitet, und dadurch noch nicht festgespielt ist, und dann nach einer längeren Pause, vier Wochen oder mehr, (z.B. am 16.1.) erneut in der 1.Mannschaft spielt, gilt das als Einsatz in zwei aufeinanderfolgenden Spielen und der Spieler wäre damit ab 16.1. in der 1.Mannschaft festgespielt.
  • Wenn dieser Spieler der 2.Mannschaft aber durch den Einsatz in zwei aufeinanderfolgenden Spielen der 1.Mannschaft vor Weihnachten dort festgespielt ist (z.B. 8.12. + 15.12.), dann wird er durch die nachfolgende mindestens vierwöchige Pause (vom 15.12. bis 16.1.) wieder frei für die 2.Mannschaft und könnte am 16.1. noch ein 3.Mal hochspielen, ohne dass er sich oben festspielt.
  • Solange der Spieler der 2.Mannschaft in der 1.Mannschaft nicht festgespielt ist, darf er zwischendurch beliebig viele Spiele in der 2.Mannschaft absolvieren.

Anfänger-Kurs für Mini-Handballer !

Weitere Mitspieler suchen die Minis der Handball-Spielgemeinschaft (HSG) Langenhagen. Ständig wird ein Anfängerkurs für Mädchen und Jungen im Alter von 6-8 Jahren angeboten. Beim Mini-Handball werden den Kindern auf spielerischer Basis die ersten Handball-Fähigkeiten vermittelt.

Dazu wird jeden Montag von 15.30 - 16.30 Uhr und Donnerstag von 16-17 Uhr in der Sporthalle Realschule, Rathenaustr.14 in Langenhagen trainiert. Ein späterer Einstieg oder auch Schnupper-Trainings sind jederzeit möglich. Einfach mit Sportsachen und Trinkflasche vorbeikommen und mitmachen !

Vorab-Infos gibt es bei Bedarf beim R.Scheiba unter Tel. 0511 / 774808.

 

Nach oben